Nullnummer in Ried: Admira weiter im Keller

9. März 2002, 19:47
posten

Verdiente Punkteteilung in mittelprächtiger Partie

Tabellen-Schlusslicht Admira/Wacker Mödling hat am Samstag seine vielleicht schon letzte Chance vergeben, doch noch einmal den Anschluss an das Mittelfeld der max.Bundesliga zu finden. Die Südstädter holten zwar beim Achten Ried mit einem torlosen Remis immerhin einen Punkt, der Rückstand auf den Vorletzten Bregenz beträgt elf Runden vor Saisonende aber weiter zwölf Punkte.

Drechsel zeigte auf

Nach einer zerfahrenen Partie ging das Ergebnis zwar in Ordnung, an der Darbietung mit nur wenigen Torchancen hatte aber wohl auch Zuschauer Hans Krankl keine Freude. Als Einzigen dürfte sich der ÖFB-Teamchef Herwig Drechsel notiert haben, die guten Akzente des Mittelfeldspielers konnten die Rieder aber nicht in Tore ummünzen. Die Niederösterreicher verkauften sich relativ gut, die beste Chance vor der Pause hatten aber die Gastgeber. Der Schuss von Radovic ging nur knapp am rechten Kreuzeck vorbei (45.).

Zufriedenheit im Innviertel

Nach dem Wechsel präsentierten sich die Innviertler aggressiver, die Möglichkeiten auf beiden Seiten hielten sich dennoch die Waage. Nach dem Ausschluss von Grassler wegen wiederholten Foulspiels (60.) mussten die Heimischen auch mit dem Punkt zufrieden sein, zuletzt hatte man gegen die Niederösterreicher daheim ja zwei Mal verloren. (APA)

  • SV Ried - VfB Admira Wacker Mödling 0:0
    Ried, 4,000 Hofmann

    Ried: Oraze - Rachimow - Steininger, Stieglmair - Lauwers (70. Akagündüz), Glasner, Grassler, Drechsel, Ortlechner - Radovic, Wawra (46. Feichtinger)

    Admira: Heu - Fellner - Banovits, Katzer - Prenner (75. Bozgo), Markovic, Suchard (57. Stöger), Micheu (55. Bardel), Ziervogel - Schwarz, Knaller

    Gelbe Karten: Keine bzw. Micheu, Suchard, Markovic

    Gelb-Rote Karte: Grassler (60./wiederholtes Foulspiel)

    Share if you care.