"The Times They Are A-Changin"

9. März 2002, 13:47
posten

Ein chronologischer Überblick des Neuen Marktes von seinen Anfängen bis heute

Kurz vor dem fünften Geburtstag des Neuen Marktes am 10. März 2002 ist das einst hochgelobte Wachstumswertesegment der Deutschen Börse in einer Konsolidierungsphase.

Eine Chronik des Geschehens:

  • 10. März 1997:

    Der Neue Markt startet mit dem Börsenneuling MobilCom und dem Ingenieurdienstleister Bertrandt, der vom Geregelten Markt in das Segment wechselt.

  • 25. September 1997:

    Als erste ausländische Gesellschaft wird das niederländische Biotechnologieunternehmen Quiagen am Neuen Markt notiert. Zum Jahresende sind 17 Firmen gelistet. Seit März hat der Neue Markt-Index um 97,4 Prozent zugelegt.

  • 1998:

    Zum Jahresende sind 64 Werte mit einem Marktwert von rund 26 Milliarden Euro notiert. Der Neue Markt-Index legte in Jahresfrist um 174,4 Prozent auf 2.738,64 Punkte zu.

  • 6. April 1999:

    Die Lösch Umweltschutz AG und die Sero Entsorgung AG ziehen als erste Unternehmen wieder ihre Aktien aus dem Neuen Markt zurück und wechseln in den Geregelten Markt.

  • 1. Juli 1999:

    Die Deutsche Börse startet für die größten 50 Unternehmen am Neuen Markt den Blue Chip-Index Nemax50. Basis ist der 30. Dezember 1997 mit einem Wert von 1000. Der bisherige Neue-Markt-Index wird als Nemax-All-Share-Index bezeichnet. Im All-Share-Index sind zu diesem Zeitpunkt 124 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von 56 Milliarden Euro vertreten.

  • 1999:

    Die Zahl der Neuemissionen steigt erstmals um über 100 auf 132 Gesellschaften. Am Jahresende sind 201 Titel mit einer Marktkapitalisierung von 111,276 Milliarden Euro am Neuen Markt notiert. Der All-Share legt um 66,2 Prozent auf 4.552 Zähler zu.

  • 10. März 2000:

    Der Nemax-All-Share schließt am dritten Geburtstag des Neuen Marktes auf einem neuen Allzeithoch von 8546,19 Punkten. Der Blue Chip-Index Nemax50 erreicht auf Schlusskurs-Basis sein bisheriges Allzeithoch bei 9665,81 Zählern. Die Marktkapitalisierung der 229 Unternehmen im Nemax-All-Share beläuft sich auf 234,25 Milliarden Euro

  • März 2000:

    Nur einen Tag nach seinem Geburtstag beginnt die Talfahrt des Neuen Marktes - eng am Verlauf der US-Technologiebörse Nasdaq orientiert - mit zwischenzeitlichen Kurserholungen. Immer mehr Unternehmen verfehlen ihre Prognosen aus der Zeit vor dem Börsengang.

  • 17. April 2000:

    Die Emission von T-Online ist mit einem Volumen von 2,489 Milliarden Euro die Größte an dem Segment.

  • September 2000:

    Mit dem Telekom-Unternehmen Gigabell beantragt die erste Neue-Markt-Firma ein Insolvenzverfahren.

  • 2000:

    Die Zahl der Neuemissionen liegt im Gesamtjahr bei 132. Ende des Jahres sind 339 Gesellschaften mit einem Börsenwert von 120,992 Milliarden Euro am Neuen Markt gelistet.

  • 23. Februar 2001:

    Mit Gigabell wird zum ersten Mal eine Firma wegen Verstoßes gegen das Regelwerk ausgeschlossen.

  • 1. März 2001:

    Das neue Regelwerk, wonach Vorstands- und Aufsichtsratsmitglieder Käufe und Verkäufe von Aktien des eigenen Unternehmens anzeigen müssen, tritt in Kraft.

  • 6. Juli 2001:

    Die insolvente Sunburst Merchandising eröffnet einen Reigen von Unternehmen, die 2001 den Wechsel von dem Neuen in den Geregelten Markt beantragten.

  • 19. Juli 2001:

    Die Börse kündigt erstmals offiziell an, künftig so genannte Penny-Stocks sowie die Aktien insolventer Firmen vom Kurszettel des Neuen Marktes streichen zu wollen.

  • 20. Juli 2001:

    Die Börse nennt Details zu den Delisting-Regeln. Nach dem ab 1. Oktober geltenden Regelwerk sind Firmen vom Ausschluss bedroht, deren Aktienkurs dauerhaft unter einem Euro und deren Marktkapitalisierung dauerhaft unter 20 Millionen Euro liegt.

  • 11. September 2001:

    Nach den Anschlägen in den USA brechen die Kurse weltweit ein. Der Nemax50 fällt an dem Tag auf 837 Punkte, der All-Share auf 867 Stellen. Bis zum 21. September setzen die Indizes ihre Talfahrt fort. Der Nemax50 markiert mit 662 Punkten ein Allzeittief.

  • 1. Oktober 2001:

    Die Delisting-Regeln der Börse für Penny-Stocks und insolvente Firmen treten in Kraft.

  • 2. November 2001:

    Kabel New Media ist die erste insolvente Firma, die auf Grund der Delisting-Regeln ausgeschlossen wird.

  • 20. November 2001:

    Mit dem IT-Sicherheitsspezialisten Biodata beantragt erstmals ein Nemax50-Wert die Eröffnung des Insolvenzverfahrens. Endes des Jahres sind 327 Firmen mit einer Marktkapitalisierung von 49,93 Milliarden am Neuen Markt gelistet. Lediglich elf Unternehmen wagen in diesem Jahr den Gang an den Neuen Markt, als letztes am 24. Juli der Telematikanbieter Init.

  • 4. Februar 2002:

    Der an der Nasdaq gelistete Erotikkonzern Private Media sagt sein geplantes Zweitlisting ab.

  • 27. Februar 2002:

    Die Börse teilt den Ausschluss von Biodata und Lobster vom Neuen Markt wegen Insolvenz zum 27. März mit.

  • 7. März 2002:

    Der Hamburger Windenergiespezialist Repower Systems AG kündigt seinen Gang an den Neuen Markt für den 26. März an. Dieses Listing wäre die erste Neuemission 2002.(Reuters)

    Share if you care.