"Netscape - Nach Hause telefonieren"

10. März 2002, 03:52
12 Postings

Browser soll seine Kunden beschnüffeln - Anwender-Daten werden an zentralen Rechner übermittelt

Laut amerikanischen Medienberichten soll der Browser Netscape seine Kunden beschnüffeln. Bei Suchanfragen werden Anwender-Daten an einen zentralen Netscape-Rechner übermittelt, so die Berichte.

Nicht bei integrierter Suchfunktion

Der Browser greift bei jeder Suche zunächst auf die vorinstallierte eigene Suchmaschine zu, hierbei wird angeblich nichts ausspioniert. Die Datenübertragung findet allerdings dann statt, wenn ein User die Suchmaschinen Google, Lycos oder Overture als Standard-Suchdienst eingestellt hat. Dann werden der Suchtext, die IP-Adresse, eine Identifikationsnummer sowie das Installationsdatum des Netscape Navigators an einen Firmenrechner von AOL übertragen.

Such-Buttons nicht verwenden

Die Empfehlung lautet daher, dass man besser auf den Gebrauch der Such-Buttons verzichten sollte und stattdessen lieber die URL in die Suchmaschine eingegeben werden sollte, in diesem Fall soll der Browser nämlich keine Daten versenden.(red)

Share if you care.