Annäherung im ZDF-Fernsehrat

9. März 2002, 08:12
posten

Intendanten in spe stellen sich vor

Einige Stunden vor der geplanten Wahl des neuen ZDF-Intendanten heute, Samstag, hat sich eine Annäherung zwischen den beiden so genannten Freundeskreisen im ZDF-Fernsehrat abgezeichnet. Die beiden der Union und der SPD nahe stehenden Gruppierungen in dem Wahlgremium kamen am Freitagabend in Mainz zum ersten Mal außerhalb einer offiziellen Fernsehratssitzung zu einer gemeinsamen Beratung zusammen, wie die dpa in Mainz erfuhr. Bei der Sitzung stellten sich die beiden zuletzt als aussichtsreich gehandelten Kandidaten für die Nachfolge von Dieter Stolte (67) vor: der Bertelsmann-Manager Manfred Harnischfeger (57) und ARD-Programmchef Günter Struve (62).

Der 77 Mitglieder des Fernsehrat will am morgigen Samstag nach drei gescheiterten Wahldurchgängen einen neuen Intendanten wählen. Die bisherigen Versuche - seit Anfang Dezember 2001 - scheiterten an der parteipolitischen Blockade zwischen den beiden Freundeskreisen. Stoltes Amtszeit geht am Donnerstag, 14. März, nach 20 Jahren zu Ende. Kommt keine Einigung zustande, muss der dienstälteste Direktor provisorisch das Ruder übernehmen, das wäre Programmchef Markus Schächter. (red, APA)

Share if you care.