Millionen-Kopfgeld auf Chef der kolumbianischen FARC ausgesetzt

8. März 2002, 20:54
posten

Marulanda noch vor zwei Wochen bei Friedensverhandlungen

Bogota - Auf den Chef der linksgerichteten kolumbianischen FARC-Guerilla, Manuel "Tirofijo" Marulanda, ist ein Kopfgeld von 430 Millionen Dollar (über 488 Millionen Euro) ausgesetzt worden. Eine Belohnung in nicht genannter Höhe soll es zudem für Informationen geben, die zur Ergreifung seiner fünf nächsten Gefolgsleute führen, wie die kolumbianische Armee am Freitag mitteilte. Vor rund zwei Wochen hatten die Vertreter der Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (FARC) noch an den inzwischen gescheiterten Friedensverhandlungen mit der Regierung teilgenommen.

In den kommenden Tagen sollten Fahndungsplakate mit den Porträts der sechs Gesuchten im ganzen Land geklebt werden, sagte der Kommandeur der Bodentruppen, Jorge Enrique Mora. Auch im Rundfunk sollten entsprechende Aufrufe verbreitet werden. Seit der Aufkündigung der Friedensgespräche mit der FARC durch die Regierung von Andres Pastrana am 21. Februar liefert sich die linksgerichtete Guerilla wieder heftige Kämpfe mit der Armee. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Manuel "Tirofijo" Marulanda

Share if you care.