Regionen profitieren von EU-Förderung

8. März 2002, 15:25
posten

Programm "Leader+" auf 56 ländliche Gebiete ausgeweitet: 75,5 Millionen Euro bis 2006

Wien - Weitere acht ländliche österreichische Regionen wurden gestern, Donnerstag, zur Teilnahme am EU-Förderungsprogramm "Leader+" ausgewählt. Nach diesem zweiten und vorläufig letzten Durchgang können nun Projektträger in 56 ländlichen Gebieten in acht Bundesländern um EU-Mittel ansuchen, teilt das Landwirtschaftsministerium am Freitag mit. Im Rahmen dieses EU-Förderprogrammes werden allein für Österreich mehr als 75,5 Mill. Euro bereit gestellt. Weitere 28 Mill. Euro werden durch den Bund und die Länder aufgebracht.

"Ziel dieser bis Ende 2006 laufenden Gemeinschaftsinitiative ist die Umsetzung von innovativen und nachhaltigen Entwicklungsstrategien auf Basis breiter regionaler Partnerschaften", so das Ministerium weiter. Mit diesem Programm werden im ländlichen Raum Österreichs Investitionen ausgelöst, die weit über das auch private Mittel umfassende Programmvolumen von 161,5 Mill. Euro hinausgehen. Das Programm werde damit einen bedeutenden Beitrag zur Erhaltung der Vitalität der ländlichen Regionen leisten.

Um "Leader+"-Mittel können nur Regionen ansuchen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Grundlage der Beurteilung ist die Vorlage von regionalen Entwicklungsplänen. Die acht neu ausgewählten Regionen wurden von einem aus Bundes- und Landesvertretern gebildeten Auswahlgremium auf die Einhaltung dieser Kriterien überprüft und zur Programmteilnahme zugelassen.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Saftige Subventionen für eine saftige Scholle.

Share if you care.