Sprachstörungen beeinflussen massiv den Lebenslauf

8. März 2002, 11:35
posten

Neue Uni-Lehrgänge für Sprache und Kommunikation in Salzburg

Salzburg - Am Institut für Sprachenwissenschaft der Paris Lodron Universität Salzburg werden voraussichtlich ab Oktober zwei neue Universitätslehrgänge angeboten, die Praktikern und Fachleuten problemorientierte Kenntnisse über Sprache, Kommunikation, Sprachstörungen, Rehabilitation und Förderpädagogik vermitteln sollen.

Ziel ist es, die AbsolventInnen zu befähigen, als beratende, betreuende bzw. fördernde Professionisten klinisch-linguistische, förder- und sprachheilpädagogische Konzepte, Methoden und Materialien klientenspezifisch einzusetzen, so die Uni Salzburg in einer Aussendung.

Störungen im sprachlichen und kommunikativen Bereich beeinflussen massiv den gesamten Lebenslauf: Ob jemand stottert, an Lese- und Rechtschreibstörungen leidet oder Probleme hat, sich zu artikulieren. Solche Fehlleistungen beeinträchtigten eine ungestörte soziale Entwicklung und behinderten oftmals den beruflichen Fortgang. In der internationalen Klassifikation psychischer Störungen der WHO werden nicht weniger als 23 dieser Sprachstörungen differenziert, heißt es in der Aussendung der Uni. Der gesellschaftliche Anspruch auf größtmögliche Lebensqualität im gesamten Lebensverlauf und die steigende Lebenserwartung brächten es mit sich, dass der Bedarf an sprachlich-kommunikativer Förderung sowohl im Kindesalter als auch im fortgeschrittenen Alter permanent steige.

Zielgruppe

Die beiden Lehrgänge für Sprach- und Kommunikationsförderung (Akad SKF) und für Speech and Language Facilitation (MAS SLF) sind als berufsbegleitende, interdisziplinäre Fortbildung für Fachpersonal in pädagogischen, beratenden und betreuenden Berufen mit sprachlich-kommunikativem Schwerpunkt gedacht. Das sind unter anderem PädagogInnen, KindergärtnerInnen, PflichtschullehrerInnen, LogopädInnen, ErgoterapeutInnen, Alten- und FamilienhelferInnen, KrankenpflegerInnen, SozialarbeiterInnen, PsychologInnen, LinguistInnen.

Der Universitätslehrgang Speech and Language Facilitation (MAS SLF) dauert fünf Semester und wird in Form von fünf Wochenendblöcken pro Semester abgehalten. Die Spezialisierung in einem Teilbereich der Klinischen Linguistik oder Förderpädagogik und Sprachdidaktik ist während des Studiums und mit der Abfassung einer Abschlussarbeit vorgesehen. Dieser Lehrgang schließt mit dem internationalen akademischen Titel "Master of Advanced Studies" (Speech and Language Facilitation) ab. Die Lehrgangskosten betragen 4.700 Euro.

Der Universitätslehrgang Sprach- und Kommunikationsförderung (Akad SKF) dauert vier Semester und wird in Form von fünf Wochenendblöcken pro Semester zeitgleich mit dem MAS SLF abgehalten. Dieser Lehrgang wird mit dem Titel Akademische/r TrainerIn für Sprach- und Kommunikationsförderung abgeschlossen. Die Lehrgangskosten betragen 3.900 Euro. Zusätzliche Studiengebühr gibt es keine. (APA)

Share if you care.