EU will Mobilfunkmärkte einheitlich regulieren

8. März 2002, 10:18
posten

Monti-Vorstoß würde stärkere Regulierung für große Mobilfunkanbieter bringen

Die Europäische Kommission will einem Zeitungsbericht zufolge die Mobilfunkmärkte in den Mitgliedsstaaten einheitlich regulieren und so Preissenkungen bei Gesprächen vom Festnetz in Mobilfunknetze erreichen.

Im April sollen Pläne veröffentlicht werden

Das "Handelsblatt" berichtete, der Wettbewerbskommissar in der Europäischen Union, Mario Monti, habe sein Vorhaben auf einem Treffen der EU-Kommission mit Vertretern nationaler Regulierungsbehörden und Kartellämter vorgestellt. Im April sollen die Pläne veröffentlicht werden.

Durch enge Auslegung des Wettbewerbsrecht

Dem Zeitungsbericht zufolge will Monti die EU-weite Regulierung der bisher zumeist nicht reglementierten Mobilfunkmärkte dadurch erreichen, dass einzelne Mobilfunknetze der Marktteilnehmer als Einzelmärkte angesehen würden. Durch diese enge Auslegung des Wettbewerbsrecht würden zahlreiche Mobilfunkanbieter zu marktbeherrschenden Unternehmen, deren Preise und Dienstleistungen dann der Regulierung unterlägen und damit nicht weiter frei gestaltbar wären.

Die Lage in Deutschland

In Deutschland existieren derzeit vier Mobilfunknetze, mit der Einführung des neuen Mobilfunkstandards UMTS werden sechs Anbieter auf dem Markt vertreten sein. Die Marktführer T-Mobile und D2 Vodafone haben jeweils rund 40 Prozent Marktanteil. Die EU-Wettbewerbskommission will bereits seit längerem gegen die ihrer Meinung zu hohen Preise auf den Mobilfunkmärkten vorgehen.(APA/Reuters)

Share if you care.