Ablaufdatum knapp erfüllt

10. März 2002, 20:04
7 Postings

Voraussichtlicher Onlinedirektor Schwärzler war auf blauer Liste

Um ein Haar, genauer einige Monate, hätte der voraussichtliche ORF-Onlinedirektor - statt kommenden Dienstag - noch ein wenig auf seine Bestellung warten müssen: Für höhere Küniglbergweihen müssen vier Jahre verstrichen sein, seit man einem politischen Vertretungskörper angehörte. Ronald Schwärzler war Mitglied der Gemeindevertretung von Nenzing in Vorarlberg.

"Nur bis April 1997", erklärt er auf STANDARD-Anfrage, die Gemeindeverwaltung meint bis Ende November 1997. Seither ist der frühere Online-Manager des Medienhauses Ruß nur noch im Ausschuss für "Sport- und Jugendarbeit", dem auch Nichtmitglieder der Gemeindevertretung angehören können.

In die Gemeindevertretung gewählt wurde Schwärzler auf der blauen Liste "Freiheitlicher und Parteifreier". Als ORF-interner Fürsprecher gilt der aus Vorarlberg stammende Sportchef Elmar Oberhauser mit gutem Draht zu FP-Vizekanzlerin (und Sportministerin) Susanne Riess-Passer. Die FP fühlte sich unter den bisher bestellten ORF-Direktoren - wie berichtet - unterrepräsentiert. (fid/DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8.3.2002)

Zum Thema

Exfeind in meinem Bett
ORF-Direktor in spe, Ronald Schwärzler, kann auch auf Rechtsstreitigkeiten mit seinem künftigen Arbeitgeber zurückblicken

Share if you care.