Der neue iMac sorgt für Probleme

7. März 2002, 11:17
posten

Lieferschwierigkeiten wegen Flachbildschirm - Wer Apples "Schreibtischlampe" haben will, muss warten

Der Grund für die großen Lieferschwierigkeiten des neuen Apple iMac scheint gefunden. Laut ersten Angaben kann der Computer-Hersteller wegen des weltweiten Mangels an LCD-Flachbildschirmen sein neuestes Produkt nicht ausliefern.

Statt 200.000 nur 15.000

Die Zulieferfirma in Taiwan konnte so laut Einschätzungen von Meryll Lynch innerhalb eines Monats maximal 15.000 Einheiten des neuen iMac herstellen - benötigt würden aber im laufenden Quartal 200.000 Stück des Flachbildschirm-Computers. Kleinere Händler, die einen neuen iMAc bestellen, müssten laut Analysten derzeit wohl zwischen zwei und vier Monaten Wartezeit in Kauf nehmen.

Die dunkle Seite der Macht

"Das ist ein großer Fehler von Apple. Man kann ein Gerät nicht auf den Markt bringen, ohne sich zuvor mit allen Punkten und möglichen Schwierigkeiten befasst zu haben. Besonders wenn man Windows-User auf seine Seite bringen will", so ein Analyst von ARS.

Boom für Flachbildschirm-Branche

Viele Hersteller von Flachbildschirmen müssen in diesen Wochen ihre Produktionskapazitäten erhöhen. PC-Hersteller müssen meist länger als 60 Tage warten bevor sie ihre bestellte Hardware von den Erzeugern geliefert bekommen. Da der neue iMac mit einem eingebauten Flachbildschirm ausgeliefert wird, kann ohne diesen kein einziger PC in den Handel kommen. Durch die derzeitigen Entwicklungen erwarten viele Fachleute eine enorme Verteuerung der Produkte in diesem Segment der PC-Branche.(red)

Share if you care.