El Nino hängt mit Veränderungen im Antarktis-Eis zusammen

7. März 2002, 11:29
2 Postings

Regionale Verteilung des Eises in der Antarktis ändert sich

Pasadena - Das Wetterphänomen El Nino hängt offenbar mit Veränderungen der Eisdecke in der Antarktis zusammen. Dies fanden Wissenschafter der US-Weltraumbehörde NASA heraus.

Die Forschungsergebnisse, veröffentlicht im "Journal of Climate" der Amerikanischen Meteorologischen Gesellschaft, wurden als wichtiger Schritt zum Verständnis der globalen Wetterveränderungen gewertet.

Die Auswertung von Daten aus den Jahren 1982 bis 1999 ergab, dass sich die Menge des Eises in der Antarktis zwar nicht verändert, wohl aber dessen regionale Verteilung. Die Eisdecke in Bellinghausen und Amundsen See sei zeitgleich mit dem Auftreten von El Nino zurückgewichen. Das Klimaphänomen, das durch einen Wechsel in der Oberflächentemperatur des Pazifiks entsteht, beeinflusst weltweit das Wetter mit zum Teil verheerenden Folgen. (APA/AP)

Share if you care.