Niederländische Regierungsparteien verlieren bei Kommunalwahlen

7. März 2002, 10:52
posten

Sozialdemokraten geschwächt - Zuwächse für Christdemokraten und Rechtspopulisten

Den Haag - Bei den Kommunalwahlen in den Niederlanden haben die drei Parteien der sozial-liberalen Regierungskoalition von Ministerpräsident Wim Kok am Mittwoch deutlich an Stimmen verloren. In den Gemeindeparlamenten mussten vor allem Sozialdemokraten sowie in geringerem Maße Rechts- und Linksliberale Sitze an lokale Wählergruppen und an die Christdemokraten abgeben, meldete das Fernsehen am frühen Donnerstagmorgen.

Gut zwei Monate vor der Parlamentswahl im Mai erlebten insbesondere die gegen Ausländer gerichtete rechtspopulistische Bewegung "Leefbaar Nederland" ("Lebenswerte Niederlande") und ihr bekanntester Vertreter, Pim Fortuyn, starken Zulauf. Im Rat der Hafenstadt Rotterdam, der zweitgrößten Stadt der Niederlande, wurde Fortuyns Liste auf Anhieb stärkste Fraktion.

Die Wahlbeteiligung lag mit 61 Prozent knapp zwei Prozentpunkte über dem Ergebnis vor vier Jahren. Diesmal waren die Wahllokale allerdings auch eineinhalb Stunden länger geöffnet - von 7.30 Uhr bis 21 Uhr. (APA/dpa)

Share if you care.