Grazer Frauenhaus hoffnungslos überfüllt

6. März 2002, 15:36
posten

17 Frauen und 19 Kinder in den letzten zwei Monaten wegen Platzmangel abgewiesen, zweiter Standort in der Obersteiermark gefordert

Graz - Eine triste Bilanz zieht das Grazer Frauenhaus anlässlich des bevorstehenden Frauentages: Die derzeit einzige Zufluchtsstätte für misshandelte Frauen und ihre Kinder ist seit Jahresbeginn hoffnungslos überfüllt. "Wir mussten 17 Frauen mit 19 Kindern auf Grund von Platzmangel vorübergehend abweisen", resümierte Geschäftsführerin Angelika Ratswohl am Mittwoch. Sie forderte wie schon in der Vergangenheit weitere Standorte.

Derzeit fehlen 75 Plätze. Aus dem Büro des ressortzuständigen Landesrats Kurt Flecker (SP) wurde jetzt Hilfe in Aussicht gestellt: Ein Haus in Kapfenberg wird angeblich gerade auf seine Tauglichkeit überprüft, hieß es auf Anfrage der APA.

Das Frauenhaus arbeitet so gut wie immer am Rande der Kapazität

Die Geschäftsführerin Angelika Ratswohl sprach am Mittwoch von einer "prekären Situation", da das Haus permanent am Rande der Kapazität arbeiten müsse. Seit Anfang des Jahres mussten immer wieder Frauen in Not wegen Platzmangels vorübergehend abgewiesen werden. Warum sich die Lage gerade in den vergangenen Woche so zugespitzt hat, lässt sich nicht eindeutig sagen: Sicherlich, so die Geschäftsführerin, seien dies auch die "Nachwehen" der Weihnachtsfeiertage.

Statistisch sollte auf 10.000 Einwohnerinnen ein Platz im Frauenhaus kommen. Ratswohl bekundete auch Interesse an der Trägerschaft für eine künftige Einrichtung in der Obersteiermark. Sie kritisierte, dass Entscheidungen schneller fallen müssten: "Es dauert alles so lange".

Aus dem Büro von Soziallandesrat Flecker hieß es, dass derzeit ein Haus in Kapfenberg in Aussicht genommen werde: Es wird geprüft, ob dieses Gebäude baulich entspricht, auch rechtliche Fragen seien zu klären. "In ein paar Wochen" würde man klar sehen. Erst wenn der Standort fix ist, könne man über eine Trägerschaft entscheiden: "Das wird ausgeschrieben", sagte ein Sprecher.

(apa/red)

Share if you care.