Japan nimmt Walfleisch-Importe wieder auf

6. März 2002, 14:31
posten

2 bis 3 Tonnen sollen bereits beim Zoll liegen - Bruch des CITES-Abkommens

Tokio - Erstmals seit elf Jahren will Japan den Import von Walfleisch wieder aufnehmen. Wie die japanische Nachrichtenagentur Jiji Press am Mittwoch unter Berufung auf das Fischereiministerium in Tokio berichtete, plant Japan voraussichtlich von diesem Mai an, Fleisch von Minkwalen aus Norwegen einzuführen. Greenpeace meldet unter Brufung auf japanische Medien, dass sogar bereits 2 bis 3 Tonnen norwegisches Walfleisch in Japan eingetroffen sind und beim Zoll auf grünes Licht warten.

Bruch

Der internationale Handel mit Walfleisch und jeglichen Walprodukten ist seit 1986 durch das Washingtoner Artenschutzabkommen (CITES) verboten. "Dieser Walfleisch-Deal ist eine schallende Ohrfeige in das Gesicht der internationalen Staatengemeinschaft und absolut empörend", kommentiert Antje Helms, Meeresbiologin bei Greenpeace Österreich. "Wir vermuten, dass es darum geht auszutesten, inwieweit die internationalen Regierungen auf diesen dreisten Schritt reagieren.

Erst vor wenigen Tagen hatte die japanische Regierung scharfe Proteste internationaler Umweltschutzorganisationen mit ihrem Vorhaben ausgelöst, den eigenen Walfang auf die gefährdeten Seiwale auszuweiten. Japan deklariert die alljährliche Jagd auf die Meeressäuger als Forschungsprogramm.

Strategie

Das japanische Fischereiministerium argumentiert, die Wiederaufnahme von Wahlfleischimporten verstoße nicht gegen internationale Gesetze. Japan verfolgt dieses Vorhaben, seit Norwegen im Jänner vorigen Jahres mit Blick vor allem auf den japanischen Markt die Wiederaufnahme von Walfleischexporten angekündigt hatte. Umweltschützer befürchten, dass Japan mit seinem jüngsten Verhalten das internationale Walfangmoratorium auf der IWC-Jahrestagung im Mai in der japanischen Hafenstadt Shimonoseki zum Kippen bringen will. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Walfleisch-Verarbeitung in Norwegen

Share if you care.