AT-Mutter Gallaher 2001 mit deutlichem Ergebnis- und Umsatzplus

6. März 2002, 14:09
posten

Austria Tabak besserte Zigarettenabsatz um 12,3 Milliarden Stück Zigaretten auf

Wien - Der britische Tabakkonzern Gallaher Group plc, die mittlerweile die heimische Austria Tabak vollständig übernommen hat, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001 deutliche Steigerungen bei Umsatz und Gewinn erzielt. Das EBITA - Ergebnis vor Zinsen, Steuern Abschreibung auf immaterielle Vermögenswerte und außerordentliche Aufwendungen - kletterte von 445 auf 480 Mill. Pfund, der entsprechende Gewinn vor Steuern (PBTA) auf 387 (350) Mill. Pfund, teilte Gallaher heute, Mittwoch, mit.

Der Umsatz verbesserte sich um 30 Prozent auf 5,798 (2000: 4,454) Mrd. Pfund (9,51 Mrd. Euro/130,86 Mrd. S). Das internationale Absatzvolumen hat sich von 41,5 auf 85,9 Mrd. Stück Zigaretten mehr als verdoppelt. Austria Tabak trug seit der Übernahme mit 12,3 Mrd. Stück verkauften Zigaretten zum Umsatz bei. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich von 41 Pence auf 46,1 Pence. Die vorgeschlagene Abschlussdividende wird sich auf 17,3 nach 16,1 Pence belaufen.

"Im Jahr 2001 nutzten wir die Stärke unserer Ertragsbasis in Großbritannien, um im Ausland zu expandieren, sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen", kommentierte Gallaher-Chef Nigel Northridge das "äußerst gute Ergebnis".

Austria Tabak ist "hervorragende Akquisition"

Die im Vorjahr erworbene Austria Tabak (AT) habe sich als eine "hervorragende Akquisition" erwiesen, die die europäischen Aktivitäten von Gallaher wesentlich gestärkt habe. Die Integration der Austria Tabak bestätige schon jetzt die strategische Bedeutung der Gesellschaft für den Konzern.

Die russische Tochter Liggett-Ducat habe die Erwartungen des Konzerns erfüllt und stelle weiter ihr Potenzial unter Beweis.

Dank des "gut begonnenen" Geschäftsjahres 2002 sich Northridge zuversichtlich, die Rendite für die Aktionäre auch weiter erhöhen zu können.(APA)

Share if you care.