DVD-Player-Software macht den PC zum Heimkino

6. März 2002, 20:30
3 Postings

Software taugt zur günstigen Alternative zu Stand-alone-DVD-Spieler

Mit der gängigen DVD-Player-Software lässt sich der heimische PC zum Heimkino umbauen. Dabei stimmen Preis und Qualität bei allen gängigen Programmen, berichtet die Computerzeitschrift PC-Welt. Die Redaktion hat fünf DVD-Player-Programme ausführlich untersucht. Testkriterien waren die Funktionen, die Bedienung sowie die Hardware-Auslastung. Das Fazit: Wer einen Film einfach nur in guter Qualität anschauen möchte, kann zu jedem der gängigen Programme greifen. Einige der Produkte übersteigen dabei sogar die Fähigkeiten von Stand-alone-DVD-Playern.

Gute Qualität ab 35 Euro

Testsieger in Sachen "Qualität" wurde das Cyberlink-Produkt Power DVD XP 4.0 Deluxe. Für rund 85 Euro beherrscht die Software alle technischen Finessen und Standards und sogar mehrere Surround-Formate. Doch auch der Funktionsumfang der anderen untersuchten Programme ist beachtlich: In der Disziplin "Preis/Leistung" kürte die Zeitschrift das Programm Varo DVD 2002 Professional von Markt & Technik zum Testsieger: Ein solider Player, der auch auf älteren Rechnern zuverlässig arbeitet. Die Bedienung ist allerdings etwas unübersichtlich. Der Preis liegt mit 35 Euro im unteren Segment.

DVD-Player-Programm sollte mit Grafikkarte zusammenarbeiten

Als Tipp wird den Anwendern geraten, darauf zu achten, dass das DVD-Player-Programm mit der Grafikkarte des PCs zusammenarbeitet. Beim Kauf eines DVD-Laufwerkes kann eine beiliegende Player-Software - idealerweise als Vollversion - ein Kaufargument darstellen. (red)

Share if you care.