ORF-Führung bald komplett

6. März 2002, 09:32
2 Postings

Stiftungsrat wählt am 12. März Online- und Technischen Direktor

Am 12. März soll der Stiftungsrat des ORF die noch ausständigen Direktoren für Technik und Online bestellen. Über die Bezugsregelungen für die ORF-Geschäftsführung berät noch der Finanzausschuss des obersten Aufsichtsgremiums. Drei seiner Mitglieder - Christian Domany, Klaus Pekarek und Karl Krammer - treffen am Mittwoch zu diesem Zweck zu einem "Unterausschuss" zusammen.

Bewerbungfristen endeten

Dieser Tage endeten auch die Bewerbungsfristen für die Chefredakteursposten in den Landesstudios Niederösterreich und Kärnten. In St. Pölten gilt dem Vernehmen nach Richard Grasl, Redakteur bei der "Zeit im Bild 2", als wahrscheinlichster Kandidat. In Kärnten wiederum wird Medienberichten zufolge Bernhard Bieche als potenzieller neuer Chefredakteur gehandelt.

Noch kein Favorit für die ORF-Enterprise

Ungewohnt zurückhaltend ist das Namedropping rund um die beiden vakanten Direktoren-Stellen. Für den Cheftechniker des ORF fiel wiederholt der Name von Andreas Gall, langjährig als Technikberater für Ö3 tätig, als möglicher Kandidat für den Online-Direktor wurde Ronald Schwärzler, früher beim Internet-Provider Teleport des Vorarlberger Medienhauses, genannt. Noch kein Favorit zeichnete sich bisher für die Geschäftsführung der ORF-Enterprise ab. Die Ausschreibungsfrist läuft zwar erst am 18. März ab, wird ein Kandidat gefunden, könnte er oder sie aber bereits in der Sitzung des Stiftungsrats in der nächsten Woche vorgeschlagen werden.

Spannung um mittlere Führungsebene

Noch nicht ausgeschrieben, aber bereits Gegenstand lebhafter Spekulationen sind Positionen auf der mittleren ORF-Führungsebene.

Neustrukturierung ORF-Information

Mit Spannung erwarten Branchenkenner die Neustrukturierung in der ORF-Information, die voraussichtlich ebenfalls ein Kommen und Gehen in den redaktionellen Chefzimmern nach sich ziehen wird. Als möglicher Kandidat für den Posten eines zentralen Chefredakteurs wurde wiederholt Werner Mück, Leiter der ORF-Hauptabteilung "Bildung und Zeitgeschehen", ins Spiel gebracht. Gegenüber dem STANDARD betonte er jedoch kürzlich, mit ihm habe "noch niemand geredet". Der bisherige Leiter des ORF-Korrespondentenbüros, Günther Kallinger, wird außerdem als potenzieller neuer Chef für die ORF-Unternehmenskommunikation genannt. (APA)

Share if you care.