Wirtschaftskammer macht sich für mehr Handymasten stark

4. März 2002, 15:49
posten

Investorenrückzug befürchtet

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) macht sich stark für die mancherorts umstrittenen Handy-Sendemasten. Ein Stopp des Netz-Infrastrukturausbaus hätte "zahlreiche Nachteile für jeden mobil telefonierenden Österreicher sowie für den Wirtschaftsstandort Österreich insgesamt", teilte WKÖ-Generalsekretär Christian Domany am Montag mit.

Investitionen, Investitionen, ...

Komme es zur Einführung handyfreier Zonen oder zu Steuern auf Sendemasten, könnten sich die Inhaber von UMTS-Lizenzen aus Österreich zurückziehen und ihre Investitionen abfließen lassen, warnte Domany.

Insgesamt hat die Mobilkommunikationsbranche in Österreich bisher rund 3,8 Mrd. Euro oder 52 Mrd. S investiert, davon allein 1,5 Mrd. Euro im vergangenen Jahr. Für den Aufbau der UMTS-Netze dürften die sechs in Österreich tätigen Netzbetreiber Investitionen in ähnlicher Höhe vornehmen, schätzt Domany. Diese "wichtigen Impulse" dürften nicht durch "mangelhafte Rahmenbedingungen oder Behördenwillkür verhindert werden", so Domany.

Share if you care.