Geplatzter Kino-Traum

4. März 2002, 14:40
posten

Münchner Filmvermarkter Internationalmedia wollte hoch hinaus und fällt tief - Übernahme abgesagt, Verlust angekündigt - Aktie im Sturzflug

München - Der Filmvermarkter IM Internationalmedia hat die geplante Übernahme des US-Studios Spyglass überraschend abgesagt und zugleich einen Verlust für das Jahr 2001 angekündigt. Anders als angekündigt werde operativ ein leicht negatives Ergebnis erwartet, teilte die IM Internationalmedia AG (München) am Montag mit. Vorstandschef Florian Bollen kündigte seinen Rücktritt an. Bei den Anlegern sorgten die Nachrichten für einen Schock. Das Papier stürzte am Neuen Markt bis zum frühen Nachmittag um 65 Prozent auf 6,70 Euro. Zuvor war der Handel wegen angekündigten Pflichtmitteilung für mehrere Stunden ausgesetzt worden.

Durch die Übernahme des US-Studios Spyglass wollte IM Internatinalmedia zu einem der weltweit größten Studio-unabhängigen Kinofilmunternehmen aufrücken. Spyglass ist nach Angaben von IM Internationalmedia eine der erfolgreichsten unabhängigen Produktionsgesellschaften von Kinofilmen. Zu den Produktionen gehöre auch der Kino-Kassenschlager "The Sixth Sense". Die Gespräche seien aber am Wochendende einvernehmlich von den Vorständen für beendet erklärt worden, hieß es.

Verlust

IM Internationalmedia begründete das Scheitern der Übernahme mit geplanten Umstrukturierungen des Unternehmens. Künftig wolle sich IM Internationalmedia stärker auf große Kinofilme konzentrieren. Teile des Unternehmens sollten daher von London nach Los Angeles verlagert werden. Durch einmalige Restrukturierungskosten und eine veränderte Rechnungslegung werde für das Jahr 2001 voraussichtlich ein leichter operativer Verlust entstehen.

Trotz eines Gewinnrückgangs in den ersten neun Monaten hatte das Unternehmen noch im November seine Prognose für das Gesamtjahr bekräftigt. Darin war bei einem Umsatz von 355 Mill. Euro von einem Gewinn vor Zinsen und Steuern von 47,2 Mill. Euro die Rede. Mitte Jänner schränkte das Unternehmen aber bereits ein, Umsatz und Gewinn seien im Vergleich zum Vorjahr nicht so stark gesteigert worden wie erwartet. IM Internationalmedia begründete die Korrektur mit der Verschiebung von Geschäftsabschlüssen infolge der Terroranschläge am 11. September. Die genauen Zahlen für 2001 will IM Internationalmedia am 14. März bekannt geben. (APA)

Share if you care.