Kabelunternehmen UPC bleibt Zinszahlungen für Anleihen schuldig

4. März 2002, 14:20
1 Posting

Geldgeber verzichten bis zum 3. Juni auf eine Rückzahlung

Das TV-Kabelunternehmen UPC, das über eine Tochterfirma in Österreich vertreten ist, hat mit Kreditgebern eine Aufschiebung von Zinszahlungen in Höhe von 113 Millionen Euro erreicht. Wie United Pan-Europe Communications N.V. am Montag in Amsterdam mitteilte, war die Zahlung zum 1. Februar fällig gewesen. Die Geldgeber für Anleihen über vier Milliarden Euro hätten bis 3. Juni auf eine Rückzahlung verzichtet.

Umstrukturierung

In der Zwischenzeit will UPC über eine Umstrukturierung seiner finanziellen Situation verhandeln. Dabei sei geplant, Anleihen in Aktien umzusetzen. Die Verschuldung von UPC wird auf acht Milliarden Euro geschätzt, wovon der größte Teil aus Anleihen besteht.

Services

UPC benötigte das Geld zum Ankauf von anderen Kabelunternehmen. Das Unternehmen bietet über seine Breitband-Kabel neben Fernsehen und Internet-Zugang auch Telefondienste an. Dabei ist die Produktentwicklung in den vergangenen Monaten weniger günstig verlaufen als erhofft worden war. UPC bezeichnet sich als eines der führenden Unternehmen für Breitband-Kommunikation und Entertainment in Europa. Die Firma gehört mehrheitlich dem US-Unternehmen UnitedGlobalCom. (APA)

Share if you care.