Die neue politische Führung des Kosovo

4. März 2002, 12:36
3 Postings

Erste anerkannte Regierung der Kosovo-Albaner

Belgrad/Pristina - Nach monatelangen Streitigkeiten hat das Parlament des Kosovo am Montag die künftige politische Führung der Provinz bestellt. Der langjährige Führer der Kosovo-Albaner, Ibrahim Rugova von der Demokratischen Liga des Kosovo (LDK), wurde zum Präsidenten gewählt. Ministerpräsident wurde Rexhep Bajrami von der Demokratischen Partei (PDK) des früheren Führers der Kosovo-Untergrundarmee UCK.

Die Regierung besteht aus einem Ministerpräsidenten und neun Ministern. Vier Minister gingen an die LDK, je zwei an die PDK und die Allianz für die Zukunft des Kosovo des ehemaligen Untergrundkämpfers Ramush Haradinaj und je ein Ministerposten an die serbische Koalition "Povratak" und die bosniakische Koalition "Vatan". Der Kompromiss wurde in der Vorwoche unter Vermittlung des Leiters der UNO-Administration (UNMIK), Michael Steiner, ausgehandelt. Zuvor hatten die Kosovo-Albaner seit der Wahl im November keine Einigung erzielen können.

Die Regierungsliste:

Ali Sadriju (Demokratische Liga des Kosovo. LDK) - Finanzen, Wirtschaft und Entwicklung
Rexhep Osmani (LDK) - Bildung, Wissenschaft und Technologie
Bexhet Bresoli (LDK) - Kultur, Jugend und Sport
Zef Morina (LDK) - Telekommunikation und Verkehr
Ali Jakupi (Demokratische Partei, PDK) - Handel und Industrie
Jakup Krasniqi (PDK) - öffentliche Dienste
Ahmet Isufi (Allianz für die Zukunft) - Arbeit und Sozialfrages
Ethem Ceku (Allianz für die Zukunft) - Umwelt und Raumplanung
Numan Balic (Bündnis "Vatan") - Gesundheitswesen
Serbisches Bündnis "Povratak" - Land- und Forstwirtschaft

Das serbisches Bündnis ist mit dem ihm zugeteilten Ressort unzufrieden und will seinen Ministerkandidaten erst nach einem Gespräch mit Steiner am kommenden Mittwoch bestimmen. Nach Worten von "Povratak"-Spitzenfunktionären sind die Serben am Ressort Raumplanung interessiert, da sie dadurch die Einsicht in die Grundbücher wahren würden.(APA)

Share if you care.