Juliette Binoche in neuem Projekt von Michael Haneke

6. März 2002, 13:41
posten

Spielfilm über Algerien-Krieg folgt auf die "Zeit der Wölfe"

Paris - Der österreichische Regisseur Michael Haneke (59) wird mit der französischen Schauspielerin Juliette Binoche unter dem Titel "Caché" einen Film über den Algerien-Krieg drehen.

Wie die 37-Jährige, die bereits in "Code inconnu" mit Haneke zusammen gearbeitet hatte, in einem Interview für die Pariser Tageszeitung "L'Humanite" ankündigte, wird das Projekt wird jedoch vermutlich erst 2003 in Angriff genommen werden, da Haneke derzeit kurz vor Drehbeginn seines nächsten Films "Le Temps des loups" ("Die Zeit der Wölfe") steht.

"Man muss die Vergangenheit anerkennen. Ich habe das Bedürfnis, die Algerierinnen und Algerier um Verzeihung zu bitten und ihnen zu helfen", meinte Binoche zum Thema von "Caché" und fügte in Bezug auf die algerischen Einwanderer hinzu: "Wir haben sie nach Frankreich eingeladen. Man kann nun nicht sagen: 'Kehrt zu euch zurück', das wäre feige."

Binoch hat gerade die Dreharbeiten von Daniele Thompsons "Decalage horaire" mit Jean Reno beendet und bereitet sich gegenwärtig für "Country of my skull" vor, der sich mit der südafrikanischen Wahrheitskommission befasst, welche im Mai 2001 ihre Tätigkeit eingestellt hatte. In dem Film von John Boorman spielt Binoche die Rolle einer Journalistin.

Michael Hanekes Langzeitprojekt "Wolfszeit", , in dem "Klavierspielerin" Isabelle Huppert wieder die Hauptrolle übernehmen soll und das Analogien zu den Ereignissen nach dem 11. September aufweisen soll, hat indessen vom Filmfonds des Europarats, "Eurimages", eine Förderungszusage erhalten. (APA)

Share if you care.