Lahti: Mannschaftsspringen an Finnen

2. März 2002, 20:40
posten

Die Österreicher wurden wie bei Olympia Vierte, eine Chance auf einen Stockerlplatz bestand nicht wirklich

Lahti - Für Österreichs Skispringer endete auch der erste Weltcup-Auftritt nach den ernüchternden Olympischen Spielen mit einer Enttäuschung. Die Ausbeute beim Weltcup in Lahti waren am Freitag im Einzelbewerb ein 14. Platz durch Martin Koch als beste ÖSV-Platzierung folgte am Samstag Rang vier in der Mannschafts-Konkurrenz. Jedoch war ein Stockerlplatz wie schon im Utah Olympic Park, als es für Österreich ebenfalls nur "Blech" gegeben hatte, außer Reichweite gewesen.

Finnische Revanche

Finnland hat in Lahti mit 1022,6 Punkten vor Slowenien (974,3) und Deutschland (953,5) Revanche für die knappe Niederlage bei Olympia geübt (0,1 Punkte hinter Deutschland). Die Deutschen waren am Samstag allerdings ohne Sven Hannawald angetreten, der sich mittlerweile aber wieder von seiner Knochenhautentzündung erholt hat. Das rotweißrote Quartett mit Stefan Horngacher, Martin Koch, Martin Höllwarth und Andreas Widhölzl hatte es in Lahti auf 906,7 Punkte gebracht, auf Platz drei fehlten fast 50 Punkte.

ÖSV-Cheftrainer Toni Innauer sprach von einem "Nacheffekt der Spiele. Es fehlt die Motivation. Das ist nicht so einfach, unsere Burschen müssen erst wieder zu sich selbst finden." Dazu bleibt aber nicht viel Zeit, denn schon am Mittwoch erfolgt die Anreise zur Skiflug-WM nach Harrachov. Innauer wird voraussichtlich Koch, Höllwarth, Widhölzl, Wolfgang Loitzl und Andreas Goldberger mitnehmen. Stefan Horngacher wird definitiv nicht an den Titelkämpfen teilnehmen. (APA)

Resultat:

1. Finnland         1.022,6 Punkte
2. Slowenien         974,3
3. Deutschland       953,5
4. Österreich        906,7

Share if you care.