50 x 2 Karten für
"Im toten Winkel - Hitlers Sekretärin"

12. März 2002, 00:18
1 Posting
In der Dokumentation „Im toten Winkel“ spricht die 81-jährige Traudl Junge erstmals vor der Kamera über ihr sehr spezifisches Leben. Frau Junge war von Herbst 1942 bis zum Zusammenbruch der Naziherrschaft die Privatsekretärin von Adolf Hitler. Sie arbeitete mit ihm in der Wolfschanze, am Obersalzberg, im Sonderzug und zuletzt im Führerbunker der eingekesselten Hauptstadt. Sie war es auch, der Hitler sein Testament diktierte.

André Heller und Othmar Schmiderer erarbeiteten aus über 10 Stunden Material einen 90-minütigen Film, der auf jedes gestylte Beiwerk verzichtet und sich ganz auf die große Wirkung der Erzählerin verlässt.

"Der Gesprächsfilm ‚Im toten Winkel‘ ist ein höchst bemerkenswertes Dokument über die Banalität der Freundlichkeit im Zentrum des Grauens." Jochen Hieber, FAZ

"Es ist ein Geschenk, dass es jetzt diesen Film gibt, der die glaubhafte Botschaft der letzten hautnahen Augenzeugin in die Welt hinausschicken kann, aus dem toten Winkel endlich ins Licht."
Gertraud Knoll, FORMAT

„Atemberaubende Intensität. Kein Zweifel, hier glückte, dank Diskretion trotz unvermeidlicher Neugier, ein historisches und menschliches Dokument von Rang.“ Ulrich Weinzierl, DIE WELT

"Der Schrecken wird nicht ausgewalzt, sondern auf den Punkt gebracht. Was Hannah Arendt mit der ‚Banalität des Bösen‘ gemeint hat, kann sich hier ungestört entfalten, im Vertrauen auf die Urteilskraft des Zuschauers."
Henryk M. Broder, Der Spiegel

"Junges Erzählung geht über das Anekdotische, dem sie übrigens selbst misstraut, weit hinaus. Und der Film verstärkt dies noch in vollständigem Verzicht auf historisches Bild- und Filmmaterial."
Claus Philipp, Der Standard

Einladung zur
Filmpremiere


Do., 14.3.2002
20.00 Uhr
Gartenbaukino

50x2 Karten
zu gewinnen
Share if you care.