Früher verpönt, jetzt geehrt

1. März 2002, 13:36
posten

Chinas offfizielle Augen sehen Literatur-Nobelpreisträgerin Pearl S. Buck nun anders

Hilltown - Die chinesische Regierung übt sich in "Wiedergutmachung": Drei Jahrzehnte, nachdem Peking der regimekritischen Schriftstellerin Pearl S. Buck die Einreise verweigerte, lud eine Delegation der chinesischen Regierung nun deren Angehörige sowie Mitarbeiter der von ihr gegründeten Hilfsorganisation nach China ein.

Im Oktober soll in der chinesischen Stadt Zhenjiang, in der Buck rund 40 Jahre ihres Lebens verbrachte, der 110.Geburtstag der Nobel- und Pulitzerpreisträgerin gefeiert werden. Ihr bekanntestes Werk, "Die gute Erde", war bei der chinesischen Regierung wegen seiner Darstellung des trostlosen chinesischen Bauernlebens jahrzehntelang auf Kritik gestoßen.(APA/AP)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.