Khalon für vier Frauen

1. März 2002, 09:40
posten
"Cie Loulou Omer", so betitelt das Khalon für vier Frauen, in dem diese in einem vorgegebenen doch trügerischen Raum umherirren, in dem das Innen und das Außen ebenso vermengt sind wie die Objekte und ihre Schatten, das Reale und das Nicht-Reale.

Ver­streut wie sie sind begegnen sie sich nicht und entdecken einander auch nicht. Nichtsdestotrotz sind sie immer da, wie Vierlinge. Ihre Präsenz ist evident. Manchmal vereinigen sie sich und werden eins. Sie verfolgen hartnäckig etwas das nicht existiert, ein Leben das nicht mehr da ist, eine Zukunft, eine Erinnerung, ...

Die Koproduktion mit dietheater Wien und Les Brigittines, Brüssel, zeigt mit "Cie Loulou Omer" eine Kreation für drei Tänzerinnen und eine Sängerin, inspiriert vom israelischen Maler Yosl Bergner.
(red)

Konzept und künstlerische Leitung: Loulou Omer
Komposition und musikalische Leitung: Achim Tang
Choreographische Kreation & Interpretation: Caroline Grosjean, Sabile Rasiti, Loulou Omer
Gesang: Margarete Jungen

2. bis 6. März 2002, Beginn 20 Uhr
Atelier Augarten / Ambrosi-Museum
1020 Wien, Scherzergasse 1a
Reservierungen:
dietheater Kasse Tel. 587 05 04
oder
E-Mail
Share if you care.