Sotheby's präsentiert unbekannten Rubens

2. März 2002, 01:25
posten

Galt als van den Hoecke - Hoher Erlös erhofft

London - Ein bisher unbekanntes frühes Meisterwerk des niederländischen Malers Peter Paul Rubens (1577-1640) ist nach Angaben des Londoner Auktionshauses Sotheby's aufgetaucht. Bei dem Bild "Das Massaker der Unschuldigen", das zwischen 1609 und 1611 entstanden sei, handele es sich um eine der "wichtigsten Entdeckungen eines alten Meisters der letzten Jahrzehnte".

Foto: APA/epa/Odd Andersen

Das neu aufgetauchte Gemälde sei seit dem 18. Jahrhundert dem Rubens-Schüler Jan van den Hoecke zugeschrieben worden. Der Experte des Auktionshauses für alte Meister, George Gordon, habe es nun jedoch korrekt identifiziert. "Alle Rubens- Experten, die seither das Bild gesehen haben, teilen seine Ansicht".

Den Ermittlungen der Sotheby's-Experten zufolge befand sich das Gemälde zunächst im Besitz der Familie Forchoudt, reichen Kunsthändlern in Antwerpen. 1702 wurde es an den Fürsten Johann Andreas von Liechtenstein verkauft und trägt nach wie vor das Wappen der Familie aus dem Jahr 1733.

Beim ersten Verkauf sei das Gemälde als Werk von Rubens bezeichnet worden, in diversen späteren Inventarlisten war es jedoch Jan van den Hoecke zugeschrieben worden. 1920 wurde "Das Massaker der Unschuldigen" von der Familie von Liechtenstein an die Familie des jetzigen Eigentümers verkauft. Die Zuschreibung an van den Hoecke sei niemals in Frage gestellt worden. Aus einem Vergleich mit anderen Bildern gehe jedoch einwandfrei hervor, dass es sich tatsächlich um ein echtes Rubens-Werk handele.

Das Gemälde, das am 11. Juli versteigert werden soll, wird auf einen Wert von vier bis sechs Millionen Pfund (6,5 bis 9,8 Millionen Euro) geschätzt. Zuletzt war ein Rubens-Bild von vergleichbarer Bedeutung, das Werk "Samson und Delilah", 1980 von der National Gallery in London für 2,53 Millionen Pfund ersteigert worden. (APA/dpa)

Share if you care.