ORF-Verkaufsoption für Jet2Web Internet-Anteil

28. Februar 2002, 17:53
posten

Wenn kein Börsengang bis Frühling 2002, steht ORF Put-Option über 13 Millionen Euro zu

Wien - Wenn die börsenotierte Telekom Austria (TA) nicht bis Frühling 2002 ihre Internettochter Jet2Web Internet an die Börse bringt, wird eine ORF-Verkaufsoption auf den 2,5 Prozent-Anteil schlagend, bestätigte die Telekom Austria (TA) am Donnerstag einen Bericht des "Industriemagazins" (März-Ausgabe). Der ORF könnte bei der Ausübung dieser Put-Option seine Anteile um 13 Mill. Euro (179 Mill. S) an die TA zurückgeben, der ORF wollte dies aber auf APA-Anfrage nicht näher kommentieren.

"Es gibt eine derartige vertragliche Vereinbarung, und an einen Börsegang der Jet2Web Internet ist derzeit nicht gedacht", sagte TA-Sprecher Martin Bredl. Es sei aber noch nicht entschieden, ob der ORF diese Put-Option auch nützen werde: "Darüber gibt es derzeit noch weitere Verhandlungen". Seitens des ORF wollte man die Meldung nicht kommentieren.

Verschlafen

Das "Industriemagazin" zitiert in seinem Bericht einen so genannten Insider: "Der ORF wäre blöd, wenn er seine Option nicht ausüben würde. Die TA hätte sich die vergoldete Auszahlung des Medienpartners selbst dann erspart, wenn sie im C-Segment der Wiener Börse drei Aktien verkauft hätte. Das hat man schlichtweg verschlafen".

Die Jet2Web Internet, an der der ORF 2,5 Prozent hält, ist Mitte 2000 aus dem ehemaligen ORF-TA-Joint Venture "Highway 194" hervorgegangen. Die gemeinsame Tochter war 1997 von den beiden Gesellschaftern Telekom Austria (51 Prozent) und ORF (49 Prozent) zur Vermarktung von Internet-Zugängen gegründet worden. (APA)

Share if you care.