Spielzeuggeschichte - die Firma Steiff

28. Februar 2002, 17:16
posten

Das erste Steiff-Tier war gar kein Bär, sondern ein Elefant, der als Nadelkissen dienen sollte.

Das erste Steiff-Tier wurde 1880 von Margarete Steiff gefertigt und stellte einen Elefanten aus Filz dar, der eigentlich als Nadelkissen dienen sollte. Den Kindern gefiel er jedoch so gut, dass bereits sechs Jahre später über 5000 Stück gefertigt wurden.

Vom Nadelkissen zum Knopf im Ohr

Das Familienunternehmen expandierte, und 1892 wurden auch die ersten Steiff-Puppen produziert. Zehn Jahre später entwickelte ein Neffe Margarets einen Spielbär mit frei schwenkbaren Armen und Beinen sowie drehbarem Kopf, der seinen Namen dem populären amerikanischen Präsidenten und leidenschaftlichen Bärenjäger Theodore Roosevelt zu verdanken hatte. Roosevelts Spitzname „Teddy“ wurde damals zum „Vornamen“ der immer berühmter werdenden Spielbären von Steiff. Seit 1904 ist der „Knopf im Ohr“ das Markenzeichen von Steiff.

Bärig großer Erfolg

Der Erfolg des Bären begann 1903 auf der Leipziger Messe, als in letzter Minute ein amerikanischer Aufkäufer 3.000 Stück bestellte. Damit begann der Siegeszug des Teddybären. Aber vorher änderte der Stammvater aller Teddybären, Richard Steiff, noch das Aussehen des etwas unförmig geratenen Bären, bis er dann 1905 als "Richard Steiff Bär" und klassisches Modell in die Spielzeug-Geschichte einging. Mittlerweile gehören die Steiff-Orginale zu begehrten Sammlerobjekten. Um der Nachfrage gerecht zu werden, veranstaltet das britische Auktionshaus Christie's seit 1993 eigens Teddy-Versteigerungen. Die Kunden bieten sechsstellige Summen für ein Original aus der Frühzeit. Vom ersten Modell, dem 55PB, der noch tiergetreu über einen kleinen Nackenbuckel verfügte, gibt es allerdings kein erhaltenes Stück mehr. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Artikelbild
    www.steiff.de
  • Bild nicht mehr verfügbar
  • Artikelbild
    www.steiff.de
Share if you care.