Morpheus kommt in neuer Version

28. Februar 2002, 11:21
7 Postings

Tauschbörse setzt auf Gnutella-Technik - Betreiber entschuldigt sich und verspricht zahlreiche Verbesserungen

Die Musik-Tauschbörse Morpheus, die schon seit einigen Tagen kaum noch zu erreichen ist, meldet sich mit einem kräftigen Lebenszeichen zurück. Der Betreiber StreamCast (früher MusicCity) entschuldigt sich in einer offiziellen Mitteilung bei allen Usern für die Schwierigkeiten in den letzten Tagen und verspricht eine neue bessere Morpheus-Version in den kommenden Tagen.

"Morpheus Preview Edition"

Die Mitteilung ist auf der Startseite von Morpheus, falls diese angesurft werden kann, zu finden und enthält eine interessante Ankündigung. So soll in den nächsten Tagen schon eine neue wesentlich verbesserte Version, die "Morpheus Preview Edition", für User bereit stehen. Neben einigen Verbesserungen in der Software soll diese Version eine neue Benutzeroberfläche bieten sowie mehr Suchergebnisse anzeigen.

Kompletter Wechsel der Technik

In einem Interview kündigte Steve Griffin, der Chairman von StreamCast, einen kompletten Wechsel der Technik an. Statt wie bisher auf die FastTrack-Technologie werde man in Zukunft auf Gnutella setzen. Allerdings soll auch hier eine neue Software-Version verwendet werden. Als Grund für den Wechsel wurden mangelnde Einblicke in die FastTrack-Software genannt, die eine schnelle Problemlösung unmöglich machten.

Morpheus goes LimeWire

Erste Spekulationen gehen davon aus, dass sich Morpheus in Zukunf in Richtung LimeWire begeben wird. Als plattformübergreifenden Gnutella-Client bietet LimeWire nämlich die Möglichkeit, Fragmente ein und derselben Datei von mehreren Tauschpartnern gleichzeitig herunterzuladen. Sollte sich dieser Trend bewahrheiten so würde das Open-Source-Netzwerk Gnutella über eine gewaltige Usergruppe verfügen.(red)

Share if you care.