GAK - Sturm 1:0

30. Juni 2000, 17:31

Pamic erzielte goldenes Tor

Graz - Der GAK hat sich in der Bilanz der Grazer Stadt-Derbys nach dem 100. "Jubiläums-Derby" wieder zur Nummer eins gemacht. Der GAK schlug Meister Sturm vor 12.000 Besuchern durch einen Treffer von Pamic (45.) mit 1:0 (1:0) und hält damit bei 34 Erfolgen in den Stadtduellen, einem mehr als Sturm. Dazu gelang die Revanche für das 0:5 im ersten Duell der Saison. Sturm hingegen verpasste es, den Rückstand auf Tirol zu verkürzen und blieb mit elf Punkten Rückstand auf Tirol Tabellen-Vierter.

Der GAK begann das Heimspiel auch ambitionierter, die 12.000 Fans und Spieler hatten es aber dem "Goodwill" der Stadionverwaltung im Schwarzenegger-Stadion zu verdanken, dass sie das Spiel verfolgen konnten. Denn GAK-Präsident Peter Svetits hatte aus Protest gegen die Zusatztribüne im Stadion, die dem GAK eine Werbebande nimmt, die Zahlung von Stadion- und Sekretariats-Miete eingestellt. Er will von der Stadt Graz Entschädigung für die entgangene Werbung.

Die Stadionverwaltung hätte laut Vertrag aber ihrerseits das Recht gehabt, die Tore nicht zu öffnen, falls die 65.000 S pro Spiel nicht zwei Tage vorher hinterlegt werden, verzichtete aber darauf. Ein Rechtsanwalt wurde aber eingeschaltet. An der Mannschaft gingen diese Fragen aber spurlos vorbei, die Rotjacken waren von Beginn an bissiger und mit mehr Nachdruck am Werk. Doch mehr als leichte Vorteile in einem Mittelfeld-Geplänkel kam nicht heraus, denn Chancen waren Mangelware.

Beide Sturmreihen flau

Einzig der bemühte Pamic testete mit einem Freistoß Sturm-Tormann Schicklgruber. Die Osim-Elf selbst kam zwar nach rund 25 Minuten etwas besser ins Spiel, war aber zahnlos. Strafner war bei Ehmann völlig abmeldet, Kocijan und Vastic weit von ihrer Normalform entfernt, damit fehlten die Ideen. Und so kam der GAK mit der einzigen wirklich sehenswerten Kombination zur Führung: Der erste Konter wurde zwar noch abgefangen, im zweiten Versuch spielte Kulovits aber herrlich für Igor Pamic ins Loch und der hatte aus rund zwölf Metern keine Mühe (45.). Der "Millionen-Mann", der seinen Einsatz nur der Verletzung von Akwuegbu zu verdanken hatte, bedankte sich damit für seine Aufstellung.

Sturm bemühte sich zwar, nach der Pause einen Gang zuzulegen, doch die Mannschaft wirkte nach wie vor leer und ausgebrannt. Der GAK war weiterhin aggressiver und vor allem läuferisch stärker. Und so kam Sturm auch zu praktisch keinen Chancen, die beste vereitelte Almer nach Vastic-Schuss (58.). Der GAK hingegen verabsäumte es, mit dem einen oder anderen Konter höher in Führung zu gehen und damit das Spiel noch früher zu entscheiden.


GAK - Sturm Graz 1:0 (1:0). Schwarzenegger-Stadion, 12.000, Benkö.

Tor: 1:0 (45.) Pamic

GAK: Almer - Hübler (79. Pötscher), Ehmann, Nilsen (59. Akoto), Lipa - Ramusch, Ceh, Kulovits, Standfest - Tutu, Pamic (70. Sick)

Sturm: Schicklgruber - Foda - Milanic (59. Prilasnig), Neukirchner - Schopp, Mählich (71. G. Korsos), Schupp, Kocijan, Martens - Vastic, Strafner (63. Reinmayr)

Gelbe Karten: Ceh, Ehmann bzw. Schopp, Vastic

Share if you care.