Grammy Awards: Alicia Keys räumte ab

28. Februar 2002, 11:41
4 Postings

Sie gewann fünf der insgesamt 101 Kategorien - Überraschung "O Brother"-Soundtrack - Harnoncourts "Matthäus- Passion" prämiert

Los Angeles - Die diesjährige Grammy-Show erstrahlte im üblichen Glanz und Glitter in Los Angeles. Viele Pop-Stars zeigten sich beim Empfang auf dem Roten Teppich in Designer-Garderobe und bester Partylaune. Massive Sicherheitsvorkehrungen vor dem Staples Center in Los Angeles erinnerten jedoch daran, dass die USA sich im Krieg gegen den Terrorismus befinden.

Grammy für Nikolaus Harnoncourt

Bei der "Grammy"-Verleihung in Los Angeles wurde auch ein heimischer Beitrag prämiert. In der Kategorie "Beste Choraufführung" ging die Auszeichnung an Nikolaus Harnoncourt mit einer Aufnahme von Bachs "Matthäus-Passion". Harnoncourt fand die Wahl "sehr mutig von ihnen": "Für mich hat er einen enormen Stellenwert, es ist durchaus eine Parallele zum Oscar. Noch dazu bin ich in Amerika ja ganz wenig präsent."

Das ebenfalls nominierte Duo Dolezal & Rossacher ging in der Kategorie "Best Long Form Music Video" mit "Freddie Mercury - The Untold Story" hingegen leer aus.

Alicia Keys räumte ab

Alicia Keys hat mit ihrem Hit "Fallin" insgesamt fünf von sechs möglichen Grammys in Los Angeles gewonnen. Mehr als fünf der begehrtesten Musikpreise der Welt hat noch keine Frau bei einer Preisverleihung erhalten. Keys ließ damit erneut India Arie und Nelly Furtado hinter sich zurück.

Großer Gewinner auch Country-Sound

Die großen Gewinner waren auch ganz überraschend der Country- Soundtrack "O Brother, Where Art Thou?" mit jeweils fünf Grammies. "O Brother" schlug dabei auch Keys und die irische Rockgruppe U2 beim Preis für das beste Album des Jahres. Keys wurde zur besten neuen Künstlerin erklärt, Grammys erhielt sie auch für das beste Lied des Jahres, bester Rhythm and Blues Song sowie beste R&B Performance einer Künstlerin und bestes R&B Album.

U2 - acht Mal nominiert

U2, die acht Mal nominiert worden waren, bekamen den Grammy für "All That You Can't Leave Behind" als bestes Rockalbum, ihr Stück "Stuck in a Moment You Can't Get Of" als beste Pop Performance und für "Elevation" als beste Rock Performance. Als bester männlicher Rocksänger wurde Lenny Kravitz für seinen Song "Dig In" ausgezeichnet, bester Popsänger war James Taylor mit "Don't Let Me Be Lonely Tonight". Eric Clapton erhielt für "Reptile" den Grammy als beste instrumentale Pop Performance, bestes Pop-Gesangsalbum war "Lovers Rock" von Sade. "Dirty Mind" von Jeff Beck war die beste instrumentale Rock Performance.

Lauryn Hill - bislang erfolgreichste Frau in der Geschichte der Verleihung

Keys zieht mit ihrem Erfolg gleich mit Lauryn Hill, die vor drei Jahren als bislang erfolgreichste Frau in der Geschichte der Preisverleihung für "The Miseducation of Lauryn Hill" fünf Auszeichnungen mit nach Hause genommen. Vor zwei Jahren erhielt der Gitarrist Carlos Santana für sein Platin-Album "Supernatural" rekordträchtige acht Grammys.

Grammy-Gewinner in populären Kategorien:

Album des Jahres: "O Brother, Where Art Thou?", Produzent T Bone Burnett

Schallplatte des Jahres: "Walk On", U2

Song des Jahres: "Fallin'", Alicia Keys

Neuer Künstler/Neue Künstlerin: Alicia Keys

Weibliche Pop-Darbietung: Nelly Furtado mit "I'm Like A Bird"

Männliche Pop-Darbietung: James Taylor mit "Don't Let Me Be Lonely Tonight"

Pop-Darbietung Duo oder Gruppe: U2 mit "Stuck In A Moment You Can't Get Out Of"

Pop-Darbietung Instrumental: Eric Clapton mit "Reptile"

Pop-Gesangsalbum: "Lovers Rock", Sade

Weibliche Rock-Darbietung: Lucinda Williams mit "Get Right With God"

Männliche Rock-Darbietung: Lenny Kravitz mit "Dig In"

Rock-Darbietung Duo oder Gruppe: U2 mit "Elevation"

Hardrock-Darbietung: Linkin Park mit "Crawling"

Metal-Darbietung: Tool mit "Schism"

Rock-Song: "Drops Of Jupiter", Charlie Colin, Rob Hotchkiss, Pat Monahan, Jilly Stafford & Scott Underwood

Rock-Album: "All That You Can't Leave Behind", U2

Weibliche R&B-Darbietung: Alicia Keys mit "Fallin'"

Männlicher R&B-Darbietung: Usher mit "U Remind Me"

R&B-Darbietung Duo oder Gruppe: Destiny's Child mit "Survivor"

R&B-Song: "Fallin'", Alicia Keys

R&B-Album: "Songs In A Minor", Alicia Keys

Traditionelles R&B-Album: "At Last", Gladys Knight

Rap-Darbietung: Missy "Misdemeanor" Elliott mit "Get Ur Freak On"

Rap-Darbietung Duo oder Gruppe: Outkast mit "Ms. Jackson"

Rap-Album: "Stankonia", Outkast

Weibliche Country-Darbietung: Dolly Parton mit "Shine"

Männliche Country-Darbietung: Ralph Stanley mit "O Death"

Country-Darbietung Duo oder Gruppe: Alison Krauss + Union Station mit "The Lucky One"

Country-Song: "The lucky One", Robert Lee Castleman

Country-Album: "Timeless-Hank Williams Tribute", Verschiedene Künstler

Latin-Pop-Album: "La Musica De Baldemar Huerta", Freddy Fender

Latin-Rock-Album: "Embrace The Chaos", Ozomatli

Salsa-Album: "Encore", Robert Blades

Traditionelles Blues-Album: "Do You Get The Blues?", Jimmie Vaughan

Zeitgenössisches Blues-Album: "Nothing Personal", Delbert McClinton

Traditionelles Folk-Album: "Down From The Mountain", Verschiedene Künstler

Zeitgenössisches Folk-Album: "Love And Theft", Bob Dylan

Reggae-Album: "Halfway Tree", Damian Marley APA/ag.)

Share if you care.