Handl Tyrol will Umsatz nahezu verdoppeln

27. Februar 2002, 14:53
posten

Speck-Marktanteil in Italien soll steigen

Wien - Das Tiroler Familienunternehmen Handl Tyrol befindet sich auf massivem Expansionskurs und will innerhalb von fünf Jahren den Umsatz von derzeit 64 auf 110 Mill. Euro (1,51 Mrd. S) steigern. Nachdem in den vergangenen Jahren bereits rund 500 Mill. S in die Produktion geflossen seien, liege für die Zukunft der Investitionsschwerpunkt in den Bereichen Logistik und Vertrieb sowie im Aufbau neuer Märkte, gaben Aufsichtsratsvorsitzender Karl Handl und Geschäftsführer Josef Wechner am Mittwoch bei einer Pressekonferenz in Wien den Weg vor.

Nachdem Handl Tyrol im Vorjahr mit dem Mailänder Wurstriesen Beretta (elf Werke, Jahresumsatz 234 Mill. Euro) ein Joint-Venture zur Bearbeitung des deutschen, italienischen und österreichischen Marktes gegründet hat, streckt der Tiroler Betrieb nun seine Fühler nach Spanien aus. Bereits fix sei eine Vertriebskooperation mit dem deutschen Geflügelhersteller Wiesenhof.

Umsatzverdopplung in Italien

In Italien, wo Handl Tyrol auch eine Produktionsstätte hat, soll der Umsatz von bisher 1,5 Mill. Euro bereits heuer verdoppelt werden, gab sich Handl zuversichtlich. Ziel sei es, in fünf Jahren den Marktanteil bei Speck in Italien von 1 auf 10 Prozent zu verzehnfachen.

Kein Börsengang

Einen Verkauf von Firmenanteilen oder einen Börsengang wird es laut Handl auch in Zukunft nicht geben: "Wir sind und bleiben ein 100-prozentiges Familienunternehmen." Im Herbst werde Sohn Markus die Verkaufsleitung für Österreich übernehmen.

Der Speckriese hat im Vorjahr "bei extrem schwierigen Rahmenbedingungen" mit BSE und Maul- und Klauenseuche den Umsatz um mehr als 10 Prozent auf 64 Mill. Euro gesteigert. Trotz dieser Fleischkrise habe man auch ein positives Betriebsergebnis erzielt, zeigte sich Handl stolz. Genaue Zahlen wollte er jedoch nicht bekannt geben. Für das laufende Geschäftsjahr werde erneut ein zweistelliges Umsatzwachstum angestrebt, der Marktanteil von 30 Prozent soll ausgebaut werden. Das Gastroservice (Schönwies) soll auf ganz Tirol und Vorarlberg ausgeweitet werden, wodurch sich in fünf Jahren die Zahl der Stände ("Speckalm" ) auf 50 verdoppeln soll.

Handl Tyrol hat neben der Zentrale in Pians Werke in Schönwies und Naturns (Firma Christanell) mit insgesamt über 300 Mitarbeitern, davon allein 230 in Pians und Schönwies. Von hier aus wird auch Salami an McDonalds in Schweden geliefert oder die Käseportionierung für die Berglandmilch erledigt. (APA)

Share if you care.