RCB erhöht Gewinnschätzungen für Böhler-Uddeholm

27. Februar 2002, 14:03
posten

"Neutral"-Einstufung wird beibehalten

Wien - Die Aktienexperten der RZB-Tochter Raiffeisen Centrobank (RCB) haben ihre Gewinnschätzungen für den an der Wiener Börse notierten Edelstahlhersteller Böhler-Uddeholm nach oben revidiert. Nach dem Rekordergebnis 2001 erwarten die Analysten für das Gesamtjahr 2002 einen Gewinn von 4,63 Euro je Aktie (2001: 6,33 Euro). Zuvor gingen die Experten von einem Gewinn in Höhe von 3,44 Euro je Anteilsschein aus. Die Prognose für das Jahr 2003 wurde von 4,47 auf 5,88 Euro je Aktie erhöht. Die "Neutral"-Einstufung wurde hingegen beibehalten.

Den im Vergleich zum Rekordjahr 2001 niedrigeren Gewinn begründete die RCB mit dem gesunkenen Auftragsstand. Dieser werde dem Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis vor allem im ersten Halbjahr 2002 Rückgänge bescheren. Die Analysten berufen sich auch auf den Verband deutscher Werkzeugmaschinenfabriken der für 2002 einen Produktionsrückgang von rund zehn Prozent erwartet. Dieser Branchenentwicklung werde sich Böhler-Uddeholm nicht entziehen können, da gerade Deutschland als weltweit größter Markt in diesem Bereich für das Unternehmen sehr wichtig sei.

Die Analysten verweisen jedoch auch auf die Unterbewertung der Böhler-Aktie gegenüber der Vergleichsgruppe. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 10,2 auf Basis der Gewinnschätzungen für 2002 sei die Aktie gegenüber Carpenter, als bestvergleichbares Unternehmen, "leicht unterbewertet", heißt es in einer Analyse der RCB vom Dienstag. (APA)

Share if you care.