Offener Folk: Pina live!

26. Februar 2002, 21:28
posten

Die gebürtige Wienerin mit irischem Wohnsitz spielt am Mittwoch im B72

Bei manchen Songs braucht es etwas Geduld und Toleranz: Regenprasseln, Chorgesang und Kochtopf-Scheppern erinnern nämlich zart an hippieske Smoke-ins mit anschließenden Weltfrieden-Gesängen: The Flight, der dritte Song des demnächst erscheinenden titellosen Debütalbums von Pina, ist so ein Ausreißer.

Gleichzeitig mag dieser hier auftauchende Ethno-Touch dafür verantwortlich sein, dass die gebürtige Wienerin mit Wohnsitz an der irischen Atlantikküste beim renommierten Real-World-Label von Peter Gabriel veröffentlicht.

Doch das Weltmusik-Ressentiment wischt die klassisch geschulte Gitarristin mit poppigeren Stücken selbst vom Tisch. Was dann übrig bleibt, ist eine offene Folkmusik, die sich nicht national und nur geringfügig regional festlegt.

Pina, die u. a. mit dem Afro Celtic Sound System kollaborierte und mit Acts wie Penelope Houston, Michael Hall oder Souled American auf der Bühne stand, fördert in ihren sehr persönlichen Songs jene Intimität zutage, die ihr Vergleiche mit Nick Drake oder den Folkmomenten im Werk der frühen Led Zeppelin einbrachten. Am Mittwoch tritt die Mittzwanzigerin exklusiv im B 72 auf.
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 27. 2. 2002)

Von
Karl Fluch

B 72,
Wien 8.,
Hernalser Gürtelbogen 72.
27. 2., 20.00
  • Artikelbild
    foto: virgin
Share if you care.