Hälfte der ÖsterreicherInnen klagt einmal im Jahr über Kopfschmerzen

26. Februar 2002, 14:57
1 Posting

Frauen sind zweieinhalb Mal häufiger betroffen als Männer - zum Arzt gehen die Wenigsten

Saalfelden - 49,4 Prozent der ÖsterreicherInnen über 15 Jahre leiden zumindest einige Male pro Jahr an Kopfschmerzen. 10,2 Prozent haben Migräne. Frauen sind davon zweieinhalb Mal häufiger betroffen als Männer. Pro Jahr "kostet" allein diese Art von Kopfschmerz die Volkswirtschaft 6,8 Millionen Arbeitstage. Das sind die Kernpunkte der ersten repräsentativen österreichischen Studie, bei der vom Linzer Schmerzspezialisten Dr. Christian Lampl (AKH) die Häufigkeit dieser Beschwerden erfragt wurde. Der Neurologe gab die Details bei der 35. Wissenschaftlichen Fortbildungswoche der Österreichischen Apothekerkammer in Saalfelden (24. Februar bis 1. März) bekannt.

"Bisher war Österreich im Vergleich zu den europäischen Ländern bei den Daten über den 'primären' Kopfschmerz, also Kopfschmerz, der nicht eine Folge anderer Erkrankungen ist, ein 'weißer Fleck' auf der Landkarte. Die Erhebung zeigt, dass speziell der Anteil der MigränikerInnen an der Gesamtbevölkerung in Österreich im europäischen Vergleich eher im unteren Drittel liegt. Nur ein geringer Teil allerdings geht wegen der Beschwerden zum Arzt", erklärte Lampl.

Der Hintergrund:

Noch vor einigen Jahren wurde bei einem internationalen Spezialistenkongress in Wien eine Europa-Landkarte gezeigt, auf der zwar bei den meisten europäischen Ländern der Anteil der Kopfschmerz-Leidenden an der Gesamtbevölkerung auf Grund von wissenschaftlichen Erhebungen angegeben war, Österreich aber einfach fehlte.

Lampl, leitender Oberarzt an der ersten österreichischen Schmerzabteilung, die am Linzer AKH vor Jahren auf Betreiben des Pioniers Univ.-Prof. Dr. Dieter Klingler eingerichtet wurde, sammelte deshalb Sponsorengelder für sein Projekt. Im Sommer 2001 wurde eine repräsentative Stichprobe der österreichischen Bevölkerung (997 Personen über 15 Jahre) über allfällige Kopfschmerz-Beschwerden direkt befragt. Es ging dabei um den "primären Kopfschmerz", also vor allem Spannungskopfschmerz, Migräne und den eher seltenen, aber im Fall des Falles ausgesprochene quälenden "Cluster-Kopfschmerz".

Der Neurologe: "49,4 Prozent der ÖsterreicherInnen leiden zumindest einige Male pro Jahr an Kopfschmerz. Davon sind 54,6 Prozent der Frauen und 43,7 Prozent der Männer betroffen. 10,2 Prozent der ÖsterreicherInnen sind Migräne-Betroffene. Hier liegt das Geschlechter-Verhältnis von Männern zu Frauen bei eins zu zweieinhalb. 13,8 Prozent der Frauen und 6,1 Prozent der Männer klagen über Migräne." (APA)

Share if you care.