USA schließen Beteiligung an ISAF-Truppe aus

26. Februar 2002, 14:28
2 Postings

Washington forciert multiethnische afghanische Armee

Kabul - Die USA werden voraussichtlich keine Soldaten für die internationale Schutztruppe ISAF in Afghanistan bereit stellen. Washington sei vielmehr an der Einrichtung einer multiethnischen afghanischen Armee interessiert, erklärte US-General Tommy Franks, US-Oberkommandierender für Mittel- und Vorderasien, in seinem Hauptquartier in Tampa im US-Staat Florida. Diese afghanische Armee müsse dann sicherstellen, dass das Land nicht ins Chaos zurück falle. Die gegenwärtige Sicherheitslage bezeichnete Franks am Montag (Ortszeit) als "undurchsichtig und beschwerlich".

General Franks wies Vorwürfe im Zusammenhang mit einem US-Angriff in Afghanistan am 23. Jänner zurück, bei dem 16 verbündete Afghanen getötet wurden. Es habe sich nicht um ein Versagen der Aufklärung gehandelt, sagte Franks. Der Vorfall sei ausreichend untersucht worden. Er beabsichtige nicht, Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen. (APA/AP)

Share if you care.