Rentner geht für englische Nationalität ins Gefängnis

26. Februar 2002, 13:57
3 Postings

77-Jähriger fühlt sich nicht als Brite - Bei Volkszählung Spalte leer gelassen

London - Ein britischer Rentner, der bei der Volkszählung im vergangenen Jahr seine Nationalität nicht angeben wollte, ist zu sieben Tagen Haft verurteilt worden. Der 77-jährige Robert Relf kritisierte, dass auf dem Formular nicht zwischen englischer, schottischer und walisischer Herkunft unterschieden wurde und machte daher in der entsprechenden Spalte keine Angaben zu seiner Nationalität.

Im September wurde der Mann aufgefordert, dafür eine Geldstrafe in Höhe von 150 Pfund (245 Euro/3.374 S) zu zahlen. Er weigerte sich jedoch und wurde am Montag zu der Haftstrafe verurteilt. "Auf dem Formular konnte man sagen, man sei Chinese, Japaner, Pekinese, aber man konnte nicht sagen, dass man Engländer ist. Man musste Brite sein", erklärte Relf. (APA)

Share if you care.