Schalke schmeißt Rechtsextreme raus

25. Februar 2002, 18:26
14 Postings

Dreijähriges Stadionverbot gegen vier Besucher

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat gegen vier Besucher ein jeweils dreijähriges Stadionverbot wegen "rechtsextremer Äußerungen" verhängt. Drei Männer im Alter von 22 und 23 Jahren, die nach einem früheren Schalke-Spiel wegen rechtsextremer Parolen und Zeigen des "Hitlergrußes" angezeigt worden waren, und am Samstag das Spiel gegen Freiburg besuchen wollten, sind von Polizei, Staatsschutz und dem Vereinsanwalt festgenommen worden.

Der Klub zog die Dauerkarten der Drei ein und erteilte ein bundesweit geltendes Stadionverbot. Zudem müssen die Männer mit einem Strafverfahren rechnen. Ein weiterer 21-jähriger Mann war aufgefallen, weil er in eine Fan-Fahne das Logo einer als rechtsradikal eingestuften Skin-Band eingearbeitet hatte. Auch er erhielt ein dreijähriges Stadionverbot. (APA/dpa)

Share if you care.