Geschichte des österreichischen Geldes

25. Februar 2002, 12:23
1 Posting

Ansichtssache: Schon seit der Antike wechselten sich Denare, Taler, Kronen und Schillinge in Österreich ab

Bild 1 von 7

Währungsumstellungen waren in Österreichs Geschichte nichts Neues, es gab Ringbarren, römische Denare, Taler, Kronen, Mark und Schilling. Die Einführung der europäischen Gemeinschaftswährung Euro - 1999 als Buchgeld und per 1. Jänner 2002 als Bargeld - und das Aus für den Schilling ab 1. März 2002 sind aber ohne historisches Vorbild. Frühere Umstellungen waren stets aus einer wirtschaftlichen Notlage entstanden, die Euro-Einführung soll dagegen den Standort Europa gegenüber anderen Wirtschaftsräumen weiter stärken.

Share if you care.