Britischer Talib schickt "Kriegsgefangenen-Post" aus Guantanamo

24. Februar 2002, 11:08
posten

"Vielleicht sollten wir ein paar neue Briefköpfe bekommen"

London - Ausgerechnet auf Briefpapier mit dem offiziellen Vermerk "Kriegsgefangenen-Post" hat ein auf dem US-Militärstützpunkt Guantanamo in Kuba inhaftierter britischer Taliban-Kämpfer nach Hause geschrieben. Die USA verweigern den rund 300 dort festgehaltenen mutmaßlichen El-Kaida- und Taliban-Kämpfern den Kriegsgefangenen-Status mit der Begründung, es handele sich um "unrechtmäßige Kombattanten".

Feroz Abbasi habe auf dem vom US-Militär gestellten Papier ein kurzes Schreiben an seine Mutter in London gerichtet, meldete die "Sunday Times". Der 22-Jährige gehört den Angaben zufolge zu den insgesamt fünf britischen Staatsbürgern, die in Guantanamo inhaftiert sind. "Vielleicht sollten wir ein paar neue Briefköpfe bekommen", sagte ein Sprecher des US-Militärs der Zeitung. (APA)

Share if you care.