Robertson befürchtet möglichen B- oder C-Waffenanschlag

23. Februar 2002, 11:02
1 Posting

Angriff auf Irak nur bei Belegen für Verbindung zu Terroranschlägen

Hamburg - NATO-Generalsekretär George Robertson rechnet bei einem möglichen neuen Anschlag mit dem Einsatz biologischer oder chemischer Waffen. Robertson sagte dem deutschen Nachrichtenmagazin "Der Spiegel": "Es ist sogar wahrscheinlicher, dass es in diese Richtung geht." Deshalb benötige die NATO dringend "mehr und bessere Spezialtruppen" zur Abwehr biologischer und chemischer Waffen, sagte Robertson laut Vorabbericht weiter.

Harte Konnsequenzen angekündigt

Mit einem Angriff der USA gegen den Irak rechnete Robertson nur, wenn es Belege dafür gebe, dass deren Regierung mit den Anschlägen in Verbindung zu bringen sei. Die USA hätten aber erklärt, dass sie zurzeit keine Informationen über eine Verbindung zwischen der El-Kaida-Gruppe des moslemischen Extremisten Osama bin Laden und dem Irak hätten. Wenn US-Präsident George W. Bush davon spreche, dass alle Optionen gegen den Irak auf dem Tisch lägen, dann habe er den irakischen Präsidenten Saddam Hussein daran erinnert, dass die "Konsequenzen sehr schrecklich wären", wenn er El Kaida Unterschlupf gewähren würde, erklärte Robertson weiter.

Bin Laden wird von den USA als Drahtzieher für die Anschläge auf das World Trade Center und Pentagon, bei denen über 3000 Menschen getötet worden waren, verantwortlich gemacht. (APA/Reuters)

Share if you care.