Salzburg:Transportunternehmer will Luxemburger Gewerkschafter klagen

22. Februar 2002, 16:52
posten

Rechtliche Schritte gegen Schweigegeld-Vorwürfe für Fahrer

Salzburg - Der Salzburger Transportunternehmer Karl Augustin hat dementiert, dass bei ihm osteuropäische Fahrer eingestellt wurden oder werden, die bei der umstrittenen Luxemburger Kralowetz-Firma beschäftigt waren, und die Schweigegeld bekommen haben sollen, wenn sie von einer Klage gegen die Firma absehen.

Augustin kündigte aber selbst eine Klage gegen den Präsidenten des OGBL (Unabhängiger Gewerkschaftsbund Luxemburg), John Castegnaro, an, der diese Behauptung aufgestellt hatte. Karl Kralowetz solle, so Augustin, bei der Einvernahme diesen Vorwurf schon dementiert haben. Sollte Castegnaro jene zwei oder drei Fahrer nennen, die diese "unrichtigen Behauptungen" in die Welt gesetzt hätten, werde er auch diese verklagen.

Luxemburgs Oberstaatsanwalt Jean-Paul Friesing rechnet damit, dass es schon Anfang März zu einer ersten Verhandlung gegen Karl Kralowetz kommt.(APA)

Share if you care.