Veilchen im Glück: Austria - GAK 1:1

24. Februar 2002, 09:51
4 Postings

Schwerer Patzer von Marc Ziegler - Michael Wagner sorgte erst in der 89. Minute für den Endstand

Der GAK begann das Jubiläums-Jahr (die Rotjacken feiern 2002 ihren 100. Geburtstag) nicht ganz nach Wunsch, der Budget-Krösus Austria erreichte durch ein Tor von Michael Wagner in der 89. Minute ein glückliches 1:1. Die Grazer waren schon in der neunten Minute durch einen Treffer von Adu Tutu, bei dem Marc Ziegler fürchterlich patzte, mit 1:0 in Führung gegangen. Trotz des Punkteverlustes bleiben die Rotjacken weiterhin auf Platz zwei, der zum Saisonende einen Startplatz in der Champions League-Qualifikation bedeutet. Großer Sieger des Remis im Schwarzenegger-Stadion ist aber der FC Tirol, der nun - noch dazu mit einer Partie weniger - schon 14 Punkte voran ist.

Schwerer "Schnitzer" von Ziegler

Neue Dressen, alte Qualitäten: Beim GAK setzten Mittelfeldmotor Ales Ceh und Spielmacher Mario Bazina immer wieder die beiden Angreifer Ronald Brunmayr und Adu Tutu ideal ein, die Austria-Abwehr hatte mit den beiden quirligen Unruheherden an vorderster Front immer wieder Mühe. Den ersten Warnschuss hatte Bazina nach vier Minuten abgegeben, fünf Minuten später hieß es bereits 1:0: Tutu riskierte einen Weitschuss, traf aber nur mitten aufs Tor. Ex-Tirol-Keeper Ziegler, der in der Winterpause nach Favoriten geholt wurde, tauchte plötzlich nach links ab - der Ball schlug hingegen zentral ein.

Gelächter im Publikum

Mit der Führung im Rücken wurden die Hausherren immer sicherer, die Austria-Spieler liefen ihren Gegnern und den eigenen Fehlern nach. Chancen von Brunmayr (19. Minute), Aufhauser (28.), Tutu (29./knapp am Kreuzeck vorbei), Brunmayr (34./Stange) und erneut vom Führenden der Torschützenliste und Fußballer des Jahres (40.) unterstrichen die klare Überlegenheit der Roten. Die Gäste fielen in der ersten Halbzeit nur mit zwei Aktionen auf: Michael Wagner schoss nach 31 Minuten knapp am langen Eck vorbei und zwei Minuten später verursachten Wagner, Janocko und Hiden mit einem verunglückten Freistoß-Trick Gelächter im Publikum (darunter auch Teamchef Hans Krankl).

Gute Einschussmöglichkeiten

Nach dem Wechsel spielte der GAK mit der Führung im Rücken nicht mehr ganz so offensiv - gute Möglichkeiten gab es dennoch weiterhin: So als Ziegler eine Rückgabe von Ratajczyk mit der Hand annahm, dafür Gelb sah und einen Freistoß verschuldete. Brunmayrs Versuch aus aussichtsreicher Distanz wurde jedoch abgeblockt. Tutu (64.) und mit Ratajczyk gar ein Austrianer (65./dabei verhinderte Ziegler ein Eigentor) hatten das 2:0 vor den Beinen. Bei den Gästen hatten Mayrleb (75.) und Linz (88.) Möglichkeiten. Auf der Gegenseite übersah Schiedsrichter Drabek in der 79. Minute bei einem Freistoß von Dmitrovic ein klares Handspiel. (APA)

  • GAK - Austria Wien 1:1 (1:0).
    Schwarzenegger-Stadion, 9.350, Drabek

    Torfolge: 1:0 (9.) Tutu, 1:1 (89.) M. Wagner

    GAK: Almer - Tokic - Pötscher, Hartmann - Ramusch, Ceh, Bazina (70. Kulovits), Aufhauser, Dmitrovic - Brunmayr, Tutu (82. Kollmann)

    Austria: Ziegler - Ratajczyk - Dospel, Martin Hiden - Scharner (58. Ledwon), Iwan, M. Wagner, Janocko (80. Datoru), Troyansky (51. Sarac) - Mayrleb, Linz

    Gelbe Karten: Pötscher, Bazina, Hartmann, Kollmann, Ceh bzw. Mayrleb, Dospel, Ziegler

    Share if you care.