"Anderswelt" - Abenteuer im Waldviertel

27. Februar 2002, 10:37
5 Postings

"Ist die Wirklichkeit wirklich wirklich?" - Heidenreichstein lockt mit einem neuen Erlebnispark

Gmünd - "Ist die Wirklichkeit wirklich wirklich?" Ab 24. März können sich Besucher auf die Suche nach einer Antwort machen. Österreichs erster Abenteuer- und Themenpark nahe Heidenreichstein im Waldviertel wird eröffnet und bietet Mystik im Hochmoor, Irrlichter, Tempel aus Granitgestein und vieles mehr.

Auf 900 Quadratmeter Erlebnisfläche taucht der Besucher in der "Anderswelt" mittels moderner Entertainment-Techniken in ein inszeniertes Abenteuer ein.

"Es gibt kein vergleichbares Projekt in Europa, in dem der Besucher selbst aktiv ist und eine Rolle in verschiedenen Szenen mitspielt", meint Geschäftsführer Oliver Rath.

Ein Szenario

In der (inter-)aktiven und multimedialen Erlebniswelt entdeckt der abenteuerlustige Gast am Ausgangspunkt ein verlassenes Wald-Camp: Dabei handelt es sich um die Feldstation der beiden Wissenschaftler Anders und Willa, die trotz intensiver Suche unauffindbar bleiben. Ein Tagebuch und ein Videoband berichten über unerklärliche, nächtliche Vorkommnisse, eine Karte der Region ist mit rätselhaften handschriftlichen Notizen versehen. Die Besucher sollen sich auf die Suche nach den Vermissten machen und durchlaufen verschiedene inszenierte Stationen.

Zusätzlich zum Rundbau der Erlebnisfläche steht ein 53.000 Quadratmeter großes Freigelände mit zahlreichen Freizeit- und Sportmöglichkeiten zur Verfügung.

Im ersten Jahr erwarten sich die Betreiber mindestens 50.000 Besucher, wobei laut Rath auch eine Zahl von 120.000 "durchaus realistisch" ist.

Acht private Unternehmer aus Heidenreichstein, die Stadtgemeinde sowie zwei weitere Firmen aus Wien teilen sich die Eigentumsrechte an dem Projekt, das nicht nur den Tourismus in der Region stärken soll, sondern auch der Abwanderung der Bewohner von Heidenreichstein entgegengewirken soll, indem neue Arbeitsplätze geschaffen werden. (APA/red)

Weitere Informationen:
www.anderswelt.at
Share if you care.