Online-Werbung könnte Marktanteil bis 2005 verfünffachen

21. Februar 2002, 15:12
posten

... meint AOL Deutschland - Man will auf Interactive Marketing statt Banner setzen

Die Onlinemedien und Internet-Angebote in Deutschland werden nach Angaben des Onlinedienstes AOL bis zum Jahr 2005 rund sieben Prozent des gesamten Werbemarktes erobern. "Derzeit liegt der Online-Anteil bei der Werbung zwischen 1,2 und 1,5 Prozent", sagte Klaus Täubrich, Geschäftsführer Interactive Services AOL Deutschland.

Dank neuartiger Werbekonzepte, dem so genannten Interactive Marketing, sollen die Werbeeinnahmen bei AOL Deutschland bis spätestens 2006 ein Viertel der Einnahmen ausmachen. "AOL erzielt bereits heute in den USA 25 Prozent durch Interactive Marketing, den Rest durch die Zugangsgebühren. Wir werden diese Zahlen in drei bis vier Jahren erreichen."

Individueller Zuschnitt auf Kunden

Im Gegensatz zur klassischen Online-Werbung, die mit kleinen Werbeflächen ("Bannern") arbeitet, soll das Interactive Marketing sehr individuell auf den Werbepartner zugeschnitten sein. Dazu gehörten auch Dienstleistungen, von denen der Online-Nutzer profitiere, wenn er sich beispielsweise im Rahmen eines Werbeangebots für Gebrauchtwagen die Bedingungen für einen Ratenkredit ausrechnen könne, sagte Jürgen Rösger, der bei AOL Deutschland den Bereich Interactive Marketing leitet. "Der Verbraucher muss einen Nutzen haben, ob Online-Banking, Autokauf oder Reisebuchung übers Internet."

Für den endgültigen Durchbruch von Interactive Marketing in der Online-Branche müssten jedoch noch allgemein akzeptierte "Währungen" geschaffen werden, um die Reichweite und Wirkung eines Werbeangebots zu messen, sagte Rösger. Außerdem stehe man bei medienübergreifenden Kampagnen, dem so genannte Cross-Media-Marketing, noch am Anfang. (APA/dpa)

Share if you care.