Hauptsache Frauen?

21. Februar 2002, 14:09
posten
Zwei Jahre nach dem Regierungswechsel ist es um die Frauenpolitik verdachtig ruhig, sind Auftritte des Frauenministers und die Lobpreisung der neuen Männerabteilung selten geworden.

Frauenpolitik als untrennbar mit der Familienpolitik verbundene Querschnittsmaterie: Wo kann der befürchtete konservative Backlash in der Gesellschaft festgemacht werden, welche EU-Richtlinien gilt es zu erfüllen? Wie funktioniert die politische Arbeit an Frauenagenden und wie jene der Fraueninitiativen und Projekte?

Diskussion mit Anneliese Erdemgil-Brandstatter, Obfrau des Netzwerks der Frauen- und Madchenberatungsstellen, Margit Hauft, Vorsitzende der Katholischen Frauenbewegung Österreichs, Barbara Prammer, Frauenministerin 1997 bis 1999, Petra Smutny, Richterin, ehem. Vorsitzende der Gleichbehandlungskommission. Moderation: Rosa Logar, Geschaftsfuhrerin der Interventionsstelle gegen Gewalt. (red)

Diskussion am Freitag, 22. Februar um 19 Uhr im Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien (hinter dem Museumsquartier)

LINK:
Depot

Share if you care.