Mobilkom startet GPRS-Roaming in Österreich, Kroatien, Slowenien

21. Februar 2002, 13:07
posten

Preismodelle und Anwendungen erst in Entwicklung

Cannes - Als zweiter europäischer Handynetzbetreiber nach der schwedischen Telia bietet die Mobilkom Austria, Mobilfunktochter der börsenotierten Telekom Austria, in Österreich, Slowenien, Kroatien und Liechtenstein ab sofort Roaming bei der Handy-Internettechnologie GPRS über ihre Töchter VIPnet, si.mobil und Mobilkom Liechtenstein an, kündigte Mobilkom-Generaldirektor Boris Nemsic Mittwoch Abend an.

Herausforderung

GPRS (General Packet Radio System) gilt als Vorstufe zur dritten Handy-Generation UMTS (Universal Mobile Telecomunication System). Die Technologie wird in Österreich zwar von allen vier Handy-Betreibern bereits seit etlichen Monaten angeboten, setzt sich allerdings nur langsam durch, da einfach zu bedienende Anwendungen und schlüssige Preismodelle fehlen. GPRS-Roaming stellt für die Handynetzbetreiber eine zusätzliche Herausforderung dar, da Netze unterschiedlicher Hersteller nur mit großem Aufwand kompatibel gemacht werden können. Die Netzwerklieferanten in der Mobilkom-Gruppe sind Nortel, Nokia, Motorola, Siemens und Ericsson.

35.000 GPRS-Kunden

Die Mobilkom Austria betreut nach eigenen Angaben derzeit 35.000 GPRS-Kunden. GPRS-Roaming werde allen 3,9 Millionen Kunden der Mobilkom Austria zunächst bis Ende Mai mit einem kostenlosen Zugang angeboten, sagte Nemsic. Demnächst werde die Mobilkom mit ihrer 25-Prozent-Mutter TIM (Telecom Italia Mobile) gemeinsam GPRS-Roaming-Services anbieten, um Kunden einen WAP-, Internet- und Firmenintranet-Zugang zu bieten. (APA)

Share if you care.