Blecha: "Skandalöse Ignoranz" der älteren Menschen

21. Februar 2002, 12:09
2 Postings

Präsident des Pensionistenverbandes verlangt Behandlung des "Seniorenberichts" im Parlament

Wien - Der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha (S), bestand am Donnerstag in einer Aussendung auf die Behandlung des "Seniorenberichts" im Plenum des Hohen Hauses. Den Antrag der SPÖ im gestrigen Sozialausschuss auf Debatte des Berichts im Plenum haben FPÖ und ÖVP abgelehnt. Diese Vorgehensweise bezeichnete Blecha als "skandalöse Ignoranz der zwei Millionen älteren Menschen durch FPÖ und ÖVP". Am Mittwoch waren erstmals Seniorenvertreter im Sozialausschuss vertreten. Der "Seniorenbericht" wurde dort von allen Parlamentsfraktionen einvernehmlich angenommen. Er gilt damit als erledigt.

Im Sozialausschusses forderte der Pensionistenverband die Aufnahme der Alterssicherung in die Verfassung, Erhöhung des Pflegegeldes, Nein zum "Pensionsraub" und Bekämpfung der Armut, so Blecha. Zu der Frage der Sicherheit von älteren Menschen im Haushalt und im Verkehr kündigten die Seniorenorganisationen eine parlamentarische Enquete unter der Einbeziehung des Sozialministerium an. Die Veranstaltung findet am 6. März statt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.