Kombi-Sprint: Felix Gottwald läuft zu seiner dritten Bronzemedaille

22. Februar 2002, 21:15
posten

Gold geht an den nunmehr dreifachen Olympiasieger Samppa Lajunen - Silber an Ronny Ackermann

Soldier Hollow - Felix Gottwald hat auch in der dritten Olympia-Konkurrenz der Nordischen Kombination Edelmetall erobert. Nach dritten Plätzen in Einzel- und Teambewerb holte der 26-jährige Salzburger am Freitag bei der Premiere des Sprints neuerlich Bronze. Eine bessere Platzierung war nach dem elften Rang im Springen kaum mehr zu erreichen. Ebenfalls seine dritte Medaille gewann Samppa Lajunen: Die bevorzugte Farbe des Finnen ist allerdings Gold. Der nunmehr dreifache Olympiasieger blieb 9,0 Sekunden vor dem Deutschen Ronny Ackermann und 40,2 vor Gottwald.

Dass Österreichs Nordische Kombinierer weiter auf den ersten großen Titel warten müssen, lag an den Leistungen auf der Schanze. Gottwald war wie im Einzelbewerb als Elfter zu weit hinter seinen zwei großen Rivalen, nach sechs Siegen im Weltcup blieb der ersehnte Erfolg ausgerechnet beim Saisonhöhepunkt außer Reichweite. "Felix hat es nicht draufgehabt, er ist noch nicht so weit, dass er da gewinnen kann", erklärte Trainer Günther Chromecek.

Alles riskiert

Angesichts seines Rückstandes von 51 Sekunden hatte Gottwald im 7,5-km-Langlauf ein Höllentempo angeschlagen. "Ich habe mich sehr gut gefühlt und wollte das Unmögliche möglich machen", sagte er. Nach dem ersten Drittel der Distanz war er schon Dritter, aber immer noch 38 Sekunden hinter Lajunen. "In der zweiten Runde habe ich etwas Tempo rausgenommen und in der dritten wieder attackiert", sagte der Zeller, der sich mit diesem Angriff aus einer Vierergruppe mit Jaakko Tallus, Todd Lodwick und Mario Stecher verabschiedete. Damit war ihm Bronze sicher.

Sieger Lajunen hatte im Olympia-Winter in 14 Bewerben nur einen Sieg gefeiert und sich voll auf den Höhepunkt konzentriert. "Zuletzt habe ich mich im Springen technisch noch stark verbessert", nannte er den Hauptgrund für seinen Erfolg.

Keine weiteren Österreicher unter den Top Ten

Für Gottwalds Kollegen, die im Springen besser platziert gewesen waren, blieben Top-Ten-Ränge außer Reichweite. Mario Stecher, Fünfter auf der Schanze, kam auf den elften Rang (1:09,4 zurück), Christoph Bieler und Michael Gruber blieben nur die Plätze 16 und 28. (APA)

Endstand

1. Samppa Lajunen (FIN) 16:40,1 Min.
2. Ronny Ackermann (GER) +9,0 Sek.
3. Felix Gottwald (AUT) +40,2
4. Jaakko Tallus (FIN) +45,8
5. Todd Lodwick (USA) +52,0
6. Daito Takahashi (JPN) +57,8
7. Hannu Manninen (FIN) +1:02,6 Min.
8. Andy Hartmann (SUI) +1:04,6
9. Björn Kircheisen (GER) +1:05,1
10. Ludovic Roux (FRA) +1:05,6
weiter:
11. Mario Stecher (AUT) +1:09,4
16. Christoph Bieler (AUT) +1:21,5
28. Michael Gruber (AUT) +1:53,9

NORDISCHE KOMBINATION - Sprint:

GOLD: Samppa Lajunen (FIN)

SILBER: Ronny Ackermann (GER)

BRONZE: Felix GOTTWALD (AUT)

Share if you care.